Skip to content
Zahlen, Lieferanten und Zeitrahmen erklärt – RT Russia & Former Soviet Union

Die „äußerst gefährliche Entscheidung“ Berlins bringe den andauernden Konflikt auf eine „neue Ebene der Konfrontation“, sagt Moskau

Die Bundesregierung hat ihre Haltung zu Kampfpanzerlieferungen des Leopard 2 in die Ukraine geändert. Berlin gab dem wachsenden Druck seiner Verbündeten nach und versprach, selbst eine unternehmensstarke Anzahl von Panzern zu entsenden, während es anderen europäischen Nationen erlaubte, ebenfalls in Deutschland hergestellte Rüstungen aus ihren Beständen zu liefern.

„Diese Entscheidung folgt unserer bekannten Linie, die Ukraine nach besten Kräften zu unterstützen. Wir agieren international eng abgestimmt“, Das kündigte Bundeskanzler Olaf Scholz am Mittwoch an.