Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Zahl der Todesopfer bei Explosion der Krimbrücke enthüllt – RT Russia & Former Soviet Union


Nach ersten Ermittlungen kamen bei der Explosion drei Menschen ums Leben

Die Explosion am Samstag auf der Krimbrücke, die die Halbinsel mit der russischen Region Krasnodar verbindet, forderte das Leben von drei Menschen, sagte der Untersuchungsausschuss des Landes in einer Erklärung unter Berufung auf vorläufige Daten.

„Das sind vermutlich diejenigen, die in einem Auto mitfahren, das neben dem gesprengten Lastwagen stand.“ sagte der Ausschuss.

Es enthüllte auch, dass die Leichen von zwei der Opfer, eines Mannes und einer Frau, bereits aus dem Wasser geborgen wurden und ihre Identitäten festgestellt werden.

Nach Angaben der Ermittler verursachte die Explosion auf dem von Autos genutzten Teil der Brücke die Entzündung von sieben Kraftstofftanks eines Zuges, der in Richtung Krim unterwegs war. Der Lastwagen gehörte einem Bewohner der russischen Region Krasnodar, sagte das Komitee. Nun wird die Wohnung des Besitzers durchsucht.


„Die Route des Autos und die entsprechende Dokumentation werden untersucht“, lautet die Aussage.

Am Samstag zuvor schätzte der Allrussische Versicherungsverband den an der Brücke verursachten Schaden auf 200 bis 500 Millionen Rubel (3,2 bis 8 Millionen US-Dollar).

Seit dem Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine Ende Februar haben verschiedene ukrainische Beamte versprochen, die Krimbrücke anzugreifen, die die einzige ist, die das russische Festland mit der Krim verbindet. Kiew betrachtet die Halbinsel als eigenes Territorium, das illegal besetzt wurde“beigefügt“ von Russland.

Die Ukraine hat damit aufgehört, die Verantwortung für die Explosion zu übernehmen, aber ein Berater von Präsident Wladimir Zelensky, Mikhail Podoliak, warnte auf Twitter, dass das, was am Samstag passiert ist, „nur der Anfang.“

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"