Unterhaltungsnachrichten

YouTube fügt endlich mehr Trennung zwischen Kurzfilmen und normalen Videos hinzu


YouTube aktualisiert seine Website und App, sodass Kurzfilme, Livestreams und normale Videos jeweils einen eigenen Tab auf dem Kanal eines Erstellers haben, anstatt in einer einzigen Liste zusammengewürfelt zu werden (via 9to5Google). In einem Support-Beitrag sagt das Unternehmen, dass die Änderung auf dem Feedback der Benutzer basiert und es „den Zuschauern erleichtern wird, die Arten von Inhalten zu entdecken, an denen sie am meisten interessiert sind, wenn sie die Kanalseite eines Erstellers erkunden“.

Wenn Sie vor dem Update zu einem Kanal gingen, sahen Sie eine einzelne Registerkarte mit der Bezeichnung „Videos“, die Ihnen eine Liste aller Uploads des Benutzers zeigte, einschließlich Kurzfilme, Livestreams und Videos in normaler Länge. Es gibt zwar einen Filter, mit dem Sie das Format der Liste ändern können, er wird jedoch jedes Mal zurückgesetzt, wenn Sie die Seite verlassen, sodass bei Ihrer Rückkehr alles wieder gemischt wird.

Die neue Kurzfilmseite wird Kurzfilmen auch eine viel bessere Präsentation geben, anstatt nur ein Miniaturbild im Hochformat in ein Feld im Querformat zu stecken.

Die Änderung, die jedem Inhaltstyp einen eigenen Tab gibt, wurde am Donnerstag eingeführt und sollte „in den kommenden Wochen“ mehr Benutzer erreichen.

Der einzige Nachteil dieses Ansatzes ist, dass es für Vervollständiger etwas schwieriger werden könnte, die alles sehen wollen, was ein Kanal ausstrahlt, und es genießen, alles auf einem Bildschirm zu haben. Für mich persönlich ist es jedoch ein Segen – viele der Ersteller, denen ich folge, erstellen Clips mit ihren regulären Inhalten und laden sie als Kurzfilme hoch, und es war immer ein bisschen mühsam, zur Registerkarte „Videos“ zu wechseln und durch einige zu scrollen Thumbnails, und denken Sie dann daran, dass ich zum Anfang zurückgehen muss, um den Filter einzuschalten. Es hilft auch Benutzern, die nur Kurzfilme ansehen möchten und nicht normale Videos herausfiltern möchten.

Für Youtube und YouTuber sind das gute Nachrichten: Das Unternehmen hat kürzlich angekündigt, dass YouTuber in seinem Partnerprogramm ab dem nächsten Jahr eine Kürzung der Einnahmen aus Anzeigen erhalten, die vor Kurzfilmen abgespielt werden. Das könnte der Plattform einen Vorteil gegenüber TikTok verschaffen, das die Schöpfer derzeit über einen Schöpferfonds bezahlt und sie mit Trinkgeldern etwas von ihrem eigenen Geld verdienen lässt.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"