Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Wissenschaftler warnen vor einer „hybriden“ Entwicklung zur Anpassung an wärmere Temperaturen


Wissenschaftler warnen vor einer „hybriden“ Entwicklung zur Anpassung an wärmere Temperaturen

Von Stacy Liberatore für Dailymail.com

22:03 13. Nov. 2023, aktualisiert 22:04 13. Nov. 2023

  • Wissenschaftler haben einen Hybridpilz identifiziert, der in einer Meeresumwelt vorkommt
  • Es gab zwei Arten, die es ihm ermöglichten, sich an steigende Temperaturen anzupassen
  • LESEN SIE MEHR: Zombie-Pilz ist DREI Schritte davon entfernt, MENSCHEN zu infizieren



Wissenschaftler haben gewarnt, dass „The Last of Us“ von HBO nach der Entdeckung eines neuen Hybridpilzes der Realität einen Schritt näher gekommen ist.

Wissenschaftler in Barcelona sagten, dass Candida orthopsilosis in einem seltenen Ereignis namens Hybridisierung infolge des Klimawandels aus zwei Elternstämmen entstanden sei.

Der neue Superstamm hat spezifische Eigenschaften erlangt, wie etwa die Fähigkeit, den menschlichen Körper zu infizieren, bei höheren Temperaturen zu wachsen und Antimykotika zu widerstehen.

Die Forscher sagten, Hybriden könnten mit steigenden Temperaturen und Veränderungen der Ökosystembedingungen in Kombination mit Globalisierung und menschlichem Handeln, wie dem umfangreichen Einsatz von Fungiziden und Antibiotika in der Landwirtschaft, häufiger auftreten.

HBOs „The Last of Us“ mag eine fiktive Serie sein, aber Wissenschaftler haben einen Hybridpilz identifiziert, der das Potenzial hat, die globale Gesundheit zu gefährden

Der leitende Forscher Dr. Toni Gabaldón vom Institut für biomedizinische Forschung (IRB Barcelona) sagte: „Wir haben Jahre damit verbracht, die Frage zu beantworten, was manche Arten für den Menschen pathogen macht und andere, wie die, die wir in unserem Mikrobiom haben, nicht.“ .

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass Hybridisierung – ein Prozess, der bisher wenig Beachtung gefunden hat – den schnellen Erwerb von Eigenschaften ermöglicht, die eine Infektion des Menschen ermöglichen.“ Daher könnte dieser Prozess bei Pilzen eine Abkürzung zur Eroberung einer Art wie unserer sein.“

Bei der Hybridisierung werden unterschiedliche Genome und Allele in derselben Zelle zusammengeführt, wodurch die Anpassung durch eine Erhöhung der genomischen Plastizität verstärkt wird.

Von divergenten Genomen spricht man, wenn sich in den Populationen zweier oder mehrerer Vorfahrenarten im Laufe der Zeit Mutationen ansammeln.

Und Allele sind eine von zwei oder mehr alternativen Formen eines Gens, die durch Mutation entstehen und an derselben Stelle auf einem Chromosom gefunden werden.

„Tatsächlich ist dies, mit der gebotenen Vorsicht, die Handlung der jüngsten und beliebten Miniserie ‚The Last of Us‘ (HBO Max), in der ein Pilz schnell eine enorme Fähigkeit zur Infektion, Übertragung und Virulenz erlangt, ein perfekter Cocktail an Eigenschaften.“ was es ihm ermöglicht, die Menschheit in kurzer Zeit zu dezimieren“, teilten die Forscher in einer Erklärung mit.

Der neu entdeckte Pilz gehört zur Candid-Familie und verursacht Infektionen wie vaginale Candidiasis oder systemische Candidiasis, die für immungeschwächte Menschen tödlich sein können
Der neue Superstamm hat spezifische Eigenschaften erlangt, wie etwa die Fähigkeit, den menschlichen Körper zu infizieren, bei höheren Temperaturen zu wachsen und Antimykotika zu widerstehen

„Schätzungen zufolge gibt es derzeit mehr als eine Million Pilzarten, von denen die meisten an das Leben bei gemäßigten oder niedrigen Temperaturen im Boden, in der Wasserumgebung, bei Bäumen und Pflanzen sowie bei Tieren wie Amphibien, Fischen, Reptilien usw. angepasst sind. und Insekten.’

Innerhalb des Hybridpilzes wurde eine Elternlinie identifiziert, die eine weitervererbte angereicherte Membran- und Zellwandproteine, die eine Rolle bei Virulenz, Adhäsion und Pathogenese spielen könnten.

LESEN SIE MEHR: Der tödliche Pilz C auris breitet sich möglicherweise in der Gemeinde aus

Die Gesundheitsbehörden gehen davon aus, dass sich ein tödlicher Pilz nun erstmals außerhalb von Krankenhäusern ausbreitet.

Und es erforderte auch die Fähigkeit, schneller zu wachsen.

„Das Vorhandensein von Eltern-B in Koexistenz mit mehreren der zuvor identifizierten Hybridgruppen legt nahe, dass die warme Meerwasserumgebung ein Schmelztiegel sein könnte, in dem diese beiden Abstammungslinien hybridisieren“, heißt es in der in Nature veröffentlichten Studie.

Dr. Valentina del Olmo sagte: „Wir haben gesehen, dass die optimale Temperatur, bei der Stämme von C. orthopsilosis wachsen, bei 35 °C liegt und dass sie bis zu viel höheren Temperaturen überleben können.“

„Diese Beobachtung ist besorgniserregend, denn ihre Toleranz übertrifft die thermische Barriere von Säugetieren, die bisher als Schutzschild fungierte, und ebnet den Weg für die Infektion von Menschen.“

Das Team teilte in einer Pressemitteilung mit, dass C. orthopsilosis eng mit Candida auris verwandt zu sein scheint, das derzeit in medizinischen Einrichtungen in den USA verbreitet ist.

Das Team glaubt, dass es sich bei C. Auris ebenfalls um einen Hybriden handelt, der sich im Meer gebildet und 2009 auf den Menschen übertragen hat.

Weltweit gab es bereits Hunderte Ausbrüche dieser Infektion mit einer Sterblichkeitsrate zwischen 30 und 60 Prozent.

Wissenschaftler weisen darauf hin, dass es sich um den ersten Mikroorganismus handeln könnte, der durch den Klimawandel zu einem Krankheitserreger geworden ist.

Für diese Arbeit untersuchte das Team neun Hefeproben im Arabischen Meer, die aus der Meeresumwelt isoliert wurden, insbesondere an der Küste von Katar, und stellte fest, dass es sich bei fast allen um Hybriden handelte.

C. orthopsilosis-Stämme wurden kürzlich auch aus Teeblüten in Thailand isoliert, wurden in dieser Studie jedoch nicht verwendet.

Diese Beobachtung hat sie zu der Hypothese veranlasst, dass diese Pilze möglicherweise Anpassungen erfahren haben, die ihnen einen Vorteil gegenüber ihren Elternstämmen verschaffen.

Wissenschaftler warnen vor einer „hybriden“ Entwicklung zur Anpassung an wärmere Temperaturen

Gn En Health