Skip to content
Whistler, Kanada – Die deutschen Doppelsitzer haben sich revanchiert.


In Whistler dominieren die deutschen Doppelpiloten – Vötter/Oberhofer schnellste Damen. Beim EBERSPÄCHER Rennrodel-Weltcup in Whistler fuhren Toni Eggert und Sascha Benecken zu ihrem 52. Sieg. Zweite wurden ihre Teamkollegen Tobias Wendl/Tobias Arlt. Die Olympiasieger hatten 0,051 Sekunden Rückstand auf die Gesamtweltcupsieger der vergangenen Saison.

Dritte wurden Juri Gatt und Riccardo Schöpf. Vor einer Woche gewannen die Österreicher beim Weltcup-Auftakt auf ihrer Heimstrecke in Innsbruck-Igls vor ihren Teamkollegen Thomas Steu/Lorenz Koller und Yannick Müller/Armin Frauscher. „Der Kampf mit den Österreichern macht großen Spaß, das kann so weitergehen“, sagte Tobias Wendl, „wenn einer gewinnt, dann gewinnt der andere, dann bleibt es spannend.“

Bereits im zweiten Rennen kristallisieren sich die Favoriten im Damen-Doppel heraus. Nach Platz drei in Innsbruck holten Andrea Vötter und Marion Oberhofer ihren ersten Weltcupsieg. „Es ist schön für Italien, dabei zu sein und die Hymne zu hören“, sagte Vötter tief bewegt.

Zweite mit 0,041 Sekunden Rückstand gingen an die Premierensiegerinnen Selina Egle/Lara Kipp (Österreich). Jessica Degenhardt und Cheyenne Rosenthal fielen mit 0,056 Sekunden Rückstand auf Rang drei zurück. Nachdem die beiden Deutschen im ersten Lauf mit Startrekord und Bestzeit glänzten, unterliefen ihnen im zweiten Lauf zu viele Fehler. „Leider sind uns zwei fehlerfreie Läufe nicht gelungen“, sagte Rosenthal. „Wir haben direkt nach dem Start etwas an Schwung verloren.“

Egle/Kipp führen weiterhin die Weltcupwertung an. „Es ist verrückt, das Gelbe Trikot zu behalten“, freute sich Egle. „Doppel fahren macht sehr viel Spaß.“ Auch Sieger Oberhofer wollte mitmachen: „Ich werde vorerst weiter Ein- und Zweisitzer fahren. Dann werde ich sehen, wie sich das entwickelt.“ Tendenziell wird sie aber irgendwann ein einzelnes Rennen verpassen.

Bevor das erste Double gestartet war, erlebten die Zuschauer im Whistler Sliding Center einen emotionalen Höhepunkt. Tristan Walker und Justin Snith starteten als Vorläufer. Das war der Abschiedslauf des erfolgreichsten kanadischen Doppels. „Es hat so viel Spaß gemacht, wieder auf dem Schlitten zu sitzen“, sagte Walker. Der Steuermann hat die Hörner des Schlittens gegen den Steuerknüppel eines Flugzeugs getauscht. Im Sommer bestand er seine Lizenz zum Berufspiloten. Snith studiert in Vancouver.

Ergebnisse 2. EBERSPÄCHER Weltcup Whistler (CAN): https://www.fil-luge.org/en/results/eberspaecher-weltcup-20

Weltcup-Gesamtstand: https://www.fil-luge.org/de/gesamtstaende?event_season_id=30

Ergebnisse des 1. EBERSPÄCHER Team-Staffel-Weltcups präsentiert von BMW, 10. Dezember 2022 in Whistler (CAN): www.fil-luge.org/en/results/eberspaecher-team-staffel-weltcup-presented-by-bmw-13

Pressekontakt:

Ehepaar Margit Dengler
Kommunikationsmanager
Internationaler Rennrodelverband
Nontal 10
83471 Berchtesgaden
DEUTSCHLAND
Telefon +49 179 459 66 30
Telefax +49 8652 / 97 60 71
press@fil-luge.org

Originalinhalt von: FIL – Internationaler Rennrodel-Verband übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/524500