Deutschland Nachrichten

Werra-Meißner-Kreis: Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft lebensgefährlich verletzt


Werra-Meißner-Kreis
Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft lebensgefährlich verletzt

Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. Foto

© Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Ein 38-jähriger Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Hessisch Lichtenau (Kreis Werra-Meißner) ist mit einem Messer tödlich verletzt worden. Ein gleichaltriger Mitbewohner habe der Polizei kurz nach der Tat am Freitagnachmittag mitgeteilt, dass er wegen eines langjährigen Streits auf den Mann eingestochen habe, teilten die Beamten am Freitagabend mit. Der Tatverdächtige wurde in Polizeigewahrsam genommen.

Ein 38-jähriger Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Hessisch Lichtenau (Kreis Werra-Meißner) ist mit einem Messer tödlich verletzt worden. Ein gleichaltriger Mitbewohner habe der Polizei kurz nach der Tat am Freitagnachmittag mitgeteilt, dass er wegen eines langjährigen Streits auf den Mann eingestochen habe, teilten die Beamten am Freitagabend mit. Der Tatverdächtige wurde in Polizeigewahrsam genommen.

Der lebensgefährlich verletzte Mitbewohner wurde mit „erheblichen Stichwunden“ am Oberkörper und auch im Kopfbereich in eine Klinik gebracht.

Nachricht

dpa

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"