Skip to content
Weltgesundheitsorganisation – Zahl der Todesfälle durch Tuberkulose steigt erneut


Der Arzt eines Tuberkulose-Projekts in Mosambik analysiert ein Röntgenbild. (Volkart Wildermuth/Dlf)

Laut dem Tuberkulose-Bericht der Weltgesundheitsorganisation werden im Jahr 2021 schätzungsweise 1,6 Millionen Menschen an der Krankheit gestorben sein. 2019 gab es 1,4 Millionen Todesfälle. Der Anstieg markiert eine Trendwende, da die Zahl der Todesfälle zwischen 2005 und 2019 zurückgegangen ist.

Ursache des Anstiegs sei die Corona-Pandemie, teilte die WHO mit. Dies hatte enorme Auswirkungen auf die Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten der Tuberkulose. Laut WHO-Bericht waren Indien, Indonesien, Myanmar und die Philippinen für die meisten Todesfälle verantwortlich.

Diese Botschaft wurde am 28.10.2022 im Deutschlandfunk ausgestrahlt.