kulturell

„Weggeblasen“: Fotograf aus Ingersoll, Ontario, fängt mehr als nur einen Sturm in „perfekter“ Aufnahme ein


Die meisten Menschen meiden den Strand an einem stürmischen Tag. Nicht Cody Evans.

Der heulende Wind und das aufgewühlte Wasser ziehen den Fotografen aus Ingersoll, Ontario, regelmäßig an den Eriesee, um die perfekte Aufnahme zu machen – und letzten Freitag war sein Glückstag.

Von den mehr als 10.000 Fotos, die er machte, schien eines wie ein Gesicht auszusehen.

Evans sagte, er glaube, dass es dem Gesicht von Poseidon, dem antiken griechischen Gott des Meeres und der Stürme, ähnelt.

Cody Evans ist ein Fotograf aus Ingersoll, Ontario, südlich von London. (Eingereicht von Cody Evans)

„Ich war irgendwie überwältigt“, sagte er. „Man sieht eine Menge solcher Dinge in Wellen und Wolken, aber es so klar zu haben, war einfach unwirklich. Dieses Foto stach sicher aus allen anderen hervor.“

Seit 2020 verwendet Evans seine Nikon Z9-Kamera, um die Wellenbewegung am See einzufangen, aber dies war ein Bild, das er nicht erwartet hatte, sagte er.

„Es war einfach verrückt, es war wie der perfekte Tag. Ich gehe seit drei Jahren dorthin und versuche, gute Aufnahmen zu machen, und das war bei weitem der beste Tag, den ich dort hatte“, sagte Evans.

Also, was lag in der Luft, das dieses Phänomen verursachte?

Starke Winde und verstärkte Wellen

Laut dem Meteorologen von Environment Canada, Daniel Liota, lautet die kurze Antwort „November-Stürme“, starke Winde über Meeresgebieten, die schneller als 64 Kilometer pro Stunde sind.

„Die Seen sind zu dieser Jahreszeit relativ warm im Vergleich zur Luft über ihnen, besonders mit der kalten Luftmasse, die am vergangenen Wochenende in die Großen Seen eingedrungen ist“, sagte Liota. „Das führte also zu den sehr böigen Winden über dem Wasser.“

wave action
Eines von vielen Fotos, die Cody Evans von den Wellen des Eriesees gemacht hat. (Eingereicht von Cody Evans)

Stürme seien besonders häufig in der Zeit zwischen Herbst und Winter, sagte Liota. In diesem Fall seien Südwestwinde weit über den See gereist und hätten diese Wellen über dem Wasser aufgebaut, fügte er hinzu.

Evans gibt zu, dass windige Tage am Strand besonders bei kaltem Wetter und Sandböen schwierig sein können, aber er hat darauf geachtet, den Schneefall abzuwarten, um die Wellen zu sehen.

„Die Wellen brachen ziemlich gut zusammen, weil der Pier das Wasser zurück in den See drückt. Wenn das Wasser also zurückgedrückt wird, kollidieren die Wellen und verursachen diese Spitzen“, sagte er.

Dies war auf die in der Region der Großen Seen vorherrschende kalte Luft zurückzuführen, die hinter einer Kaltfront durchkam und für instabile Bedingungen sorgte, die Schnee mit Seeeffekt verursachten.

„Normalerweise haben wir zu dieser Jahreszeit eine aktive Sturmspur, die durch den See verläuft, besonders im Kielwasser dieser stärkeren Systeme, die kalte Luftmassen hereinbringen“, sagte Liota.

waves
Starke Winde verursachen starke Winde und verstärkte Wellen am Lake Erie in Port Stanley, Ontario. (Eingereicht von Cody Evans)

„So bekommen wir die starke Instabilität über den Gewässern, die zu langen starken Winden und Böen über den großen Seen führt, daher die Stürme.“

Liota sagt, dass hinter dieser Art von Wellen nicht viel Besonderes steckt und dass sie jedes Jahr auftreten.

Aber Evans ist entschlossen, seine Serie fortzusetzen, mehr dieser Destillierapparate in Port Stanley zu fangen. „Ich werde eine Kamera in meinen Händen haben, bis ich ehrlich gesagt keine mehr halten kann, ich liebe es“, sagte er.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"