Skip to content
Wasserstände (Pegeldaten) von Flüssen und Seen werden heute durch verschiedene Sensoren von unten bestimmt


Fachhochschule Burgenland: Studierende haben eine digitale Datendrehscheibe für Wasserstände entwickelt. Die erforderlichen Schnittstellen erfordern einen hohen Anpassungsaufwand und der Datentransfer muss separat geregelt werden. Im Rahmen des berufsbegleitenden Studiengangs Softwaretechnik und vernetzte Systeme haben Studierende der Fachhochschule Burgenland nun in Kooperation mit viadonau die Datendrehscheibe „Pegelhub“ entwickelt.

Eisenstadt (pts014/11/09/2022/09:30) – Wasserstände (Pegeldaten) von Flüssen und Seen werden nun von verschiedenen Sensoren unterschiedlicher Hersteller gemessen und an zentrale Stellen übermittelt. Die erforderlichen Schnittstellen erfordern einen hohen Anpassungsaufwand und der Datentransfer muss separat geregelt werden. Im Rahmen des berufsbegleitenden Studiengangs Softwaretechnik und vernetzte Systeme haben Studierende der Fachhochschule Burgenland nun in Kooperation mit viadonau die Datendrehscheibe „Pegelhub“ entwickelt.

Universelle Datendrehscheibe

Die Nivellierschaukel stellt eine moderne und offene Plattform für Nivellierdaten dar. Die Idee dahinter ist, dass Füllstandsmessstellen die jeweiligen Füllstandsdaten über eine standardisierte IP-basierte Schnittstelle an die Füllstandsschaukel liefern. Die Füllstandsmessstelle übermittelt nicht nur die Füllstandsdaten selbst, sondern auch Metadaten wie den Namen der Füllstandsmessstelle und die Erlaubnis, für die Nutzer*innen die Füllstandsdaten aus der Füllstandsabweichung anfordern dürfen. Das neue System ermöglicht eine hohe Flexibilität und damit eine deutliche Reduzierung von Komplexität und Kosten.

„Für uns war es besonders spannend, Teil dieses großen Digitalisierungsprojekts entlang der Donau zu sein“, sagt FH-Burgenland-Student Stefan Neuwirth. Er und seine beiden Kommilitonen Marc Urschick und Tanja Buczkowski widmeten sich im Rahmen des Praxisprojekts im vierten Semester des Bachelorstudiengangs Software Engineering and Networked Systems dem Level-Swing-Projekt. „Der Wissenszuwachs während des Projekts war enorm“, zeigt sich Stefan Neuwirth begeistert.

Open Source im Einsatz

Die Nivellierschaukel ist als Open-Source-Software konzipiert und steht damit allen Organisationen und Interessierten zur Verfügung, die sich mit der Erhebung und Verbreitung von Nivellierdaten befassen. Aufgrund der Architektur können Funktionsmodule unabhängig vom Softwarekern weiterentwickelt werden, was auch unterschiedliche Projekte mit wissenschaftlichen Einrichtungen wie Universitäten und Fachhochschulen ermöglicht.

viadonau-Geschäftsführer Hans-Peter Hasenbichler unterstreicht die Ambitionen des Projekts: „viadonau sucht seit langem die Zusammenarbeit mit Universitäten und Fachhochschulen, um die Binnenschifffahrt in Österreich weiterzuentwickeln und zu stärken. Das Burgenland zeigt, welche Synergien entstehen können, wenn man am Puls der Zeit ist Know-how verbindet sich mit den Anforderungen innovativer Unternehmen wie viadonau.“

Fakten zum Studium

Bachelor-Studiengang – Softwaretechnik und Vernetzte Systeme, 6 Semester, berufsbegleitend mit Präsenzveranstaltungen alle zwei Wochen Freitag und Samstag und einmal im Semester Präsenzblock von Do – Sa Akademischer Grad: Bachelor of Science in Arts in Engineering, BSc Studienort: Campus Pinkafeld und im 5. und 6. Semester am Campus Eisenstadt Zulassung: Matura, Hochschulzugangsberechtigung oder Berufsreifeprüfung, Studienkolleg mit Zusatzqualifikationsprüfung. Mögliche Berufsfelder finden Absolventen in der Softwareentwicklung, in der IT-Beratung als Berater oder Sicherheitsexperte, im Projekt- und Qualitätsmanagement sowie als Produktmanager oder Key Account Manager* – Die Unterrichtssprache ist Deutsch (einige Lehrveranstaltungen können auf Englisch gehalten werden ). Es fallen keine Studiengebühren an. Anmeldung zum Studienstart im Herbst 2023 unter: https://www.fh-burgenland.at

(Ende)

Absender: Fachhochschule Burgenland GmbH Ansprechpartner: Mag. Dr. Martina Landl Tel.: +43 5 7705 3520 E-Mail: martina.landl@fh-burgenland.at Website: www.fh-burgenland.at

Eisenstadt (pts014/09.11.2022/09:30)