Skip to content
Wall Street im Aufwind: US-Investoren optimistisch über „Double Boom“.


Wall Street auf


US-Investoren optimistisch über „Double Boom“.

Mitte dieser Woche werden Fed und EZB ihre Zinsentscheidungen bekannt geben. Anleger an der Wall Street sind vor diesem „Doppelboom“ in Kauflaune. Davon profitieren die US-Leitindizes.

Zu Beginn einer ereignisreichen Woche bewiesen Anleger in den USA Mut. Des Dow Jones Industrial legte um knapp 1,6 Prozent auf 34 005,04 Punkte zu. Die Marktbreite S&P500 stieg um 1,4 Prozent auf 3990,56 Punkte. Auch der Technologieauswahlindex Nasdaq100der zwischenzeitlich im Minus war, kletterte um 1,2 Prozent auf 11.706,44 Punkte.

S&P500 3.984,56

Die Devisenexperten der Commerzbank sprechen angesichts der Leitzinsentscheidung in der Eurozone am Donnerstag, nur einen Tag nach der Fed, von einem „Fed/EZB-Doppelboom“. Für Inflationsentwarnung wird es für beide Notenbanken noch zu früh sein. Laut Experten rechnet der Markt jedoch mit einem raschen Rückgang der Inflation. Die Erzeugerpreise hatten in dieser Hinsicht zuletzt enttäuschend ausgefallen. Mit den US-Verbraucherpreisdaten für November steht am Dienstag der nächste wichtige Signalgeber für die amerikanische Geldpolitik auf der Agenda.

Allgemein wird erwartet, dass die US-Notenbank die Zinsen auf ihrer Sitzung am Mittwoch lediglich um 0,50 Prozentpunkte anheben wird. In den letzten vier Sitzungen hatte die Fed um 0,75 Punkte gewandert.

Übernahmemeldungen sorgten für besonders starke Kursbewegungen. So sprangen die Aktien der Business-Technologieplattform in die Höhe Coupa-Software um fast 27 Prozent auf bis zu 78,79 $, die Aktien schlossen bei 78,65 $. Die US-Investmentgesellschaft Thomas Bravo hatte angekündigt, Coupa für 81 Dollar pro Aktie in bar zu kaufen und dann privat zu nehmen.

Wall Street im Aufwind: US-Investoren optimistisch über „Double Boom“.
Horizont Therapeutika 105,94

Zum Horizont Therapeutika stieg um fast 15,5 Prozent auf 112,36 $. Der in New York notierte irische biopharmazeutische Spezialist für seltene Krankheiten wurde von Amgen ins Visier genommen. Die Amerikaner bieten 116,50 Dollar pro Aktie in bar. Das sind insgesamt gut 26 Milliarden Dollar. Horizon unterstützt das Angebot.

Die zunächst auf Eis gelegte Zusammenarbeit von Mercedes Benz mit Rivian für eine gemeinsame E-Transporter-Produktion drückten die Aktien des Elektroautoherstellers um mehr als 6 Prozent auf den niedrigsten Stand seit Juli. Wie beide Seiten mitteilten, bevorzugt das US-Unternehmen derzeit andere Projekte.

Wall Street im Aufwind: US-Investoren optimistisch über „Double Boom“.
Euro / US-Dollar 1.05

Des Euro kam erneut nicht ganz in die Nähe der 1,06-Dollar-Marke und gab zwischenzeitliche Gewinne auf. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,0535 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,0562 (Freitag: 1,0559) Dollar festgesetzt. Des Dollar hatte 0,9468 (0,9471) Euro gekostet.

Nach einem positiven Start fielen die Kurse der US-Staatsanleihen und die Renditen erholten sich entsprechend weiter von ihren Dreimonatstiefs in der Vorwoche. Nach dem Tagestief von 3,521 Prozent stieg er auf 3,625 Prozent.