Internationale Nachrichten

Wahlverweigerer sahen sich einer Niederlage gegenüber, aber in Arizona herrscht immer noch Wahlverweigerung



CNN

Viele der Kandidaten, die die Lügen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump verbreiteten, dass die Wahlen von 2020 „manipuliert“ und „gestohlen“ worden seien, wurden im November besiegt, ein von den Demokraten angekündigtes Muster, das bereits die Konturen der Wahlen von 2024 verändert – was den ehemaligen Präsidenten dazu veranlasst, zu modulieren sein Ton, als er kürzlich ein weiteres Angebot für das Weiße Haus abgab.

Aber die Bemühungen, Zweifel an der Verwaltung und Durchführung der Wahlen 2022 zu wecken, schwelen immer noch in Arizona, lange Zeit eine Brutstätte von Wahlverschwörungen, die die Scheinprüfung der Ergebnisse von Maricopa County 2020 durch die inzwischen aufgelöste Firma Cyber ​​Ninjas hervorgebracht haben, nachdem Trump Joe befragt hatte Bidens Sieg dort. Die anhaltende Wahlleugnung unterstreicht, dass, obwohl die profiliertesten Befürworter von Trumps Wahllügen besiegt wurden, die Bemühungen, die Demokratie zu untergraben, weitergehen werden.

Mehrere von Trump unterstützte republikanische Kandidaten stehen ganz oben auf Arizonas Ticket, darunter der besiegte GOP-Gouverneurskandidat Kari Lake, der besiegte Außenministerkandidat Mark Finchem sowie der GOP-Generalstaatsanwaltskandidat Abe Hamadeh – der mit 510 Stimmen hinter seinem Gegner, dem Demokraten Kris Mayes, liegt während ihr Rennen auf eine Neuauszählung zusteuert – haben am Wahltag ein Problem mit den Druckereien von Maricopa County aufgegriffen, um übertriebene Behauptungen über die Wahl aufzustellen.

Maricopa-Beamte sagten, dass Druckerprobleme etwa 70 Wahlzentren betrafen und einige Stimmzettel daran hinderten, am Wahltag von Tabulatormaschinen gelesen zu werden, aber dass die Probleme behoben wurden und dass diese Stimmzettel in einer sicheren Wahlurne beiseite gelegt und separat gezählt wurden. Bill Gates, der republikanische Vorsitzende des Maricopa County Board of Supervisors, nannte die Unannehmlichkeiten und die langen Schlangen, die in einem Twitter-Video „bedauerlich“ waren, sagte aber, „jeder Wähler hatte die Möglichkeit, am Wahltag eine Stimme abzugeben“.

Aber das hat das Problem nicht davon abgehalten, sich in einen Strudel von Fehlinformationen und Verschwörungstheorien über das allgemeine Management der Wahl innerhalb der rechtsextremen Fraktion der Republikanischen Partei von Arizona zu verwandeln, trotz der größten Bemühungen anderer republikanischer Wahlbeamter, Verschwörungstheorien und Fakten zu unterdrücken -Überprüfen Sie sie in Echtzeit.

Der Gouverneur von Arizona, Doug Ducey, ein Republikaner, der Trumps Bemühungen zurückwies, die Wahlergebnisse von Arizona für 2020 zu kippen, gehört erneut zu den Beamten, die signalisieren, dass es Zeit ist, weiterzumachen.

Obwohl Lake in ihrem Rennen gegen die Demokratin Katie Hobbs, die derzeitige Außenministerin ist, kein Gegentor kassiert hat, veröffentlichte Ducey am Mittwoch Bilder von seinem Treffen mit Hobbs auf Twitter und stellte fest, dass er der designierten Gouverneurin zu „ihrem Sieg in einem harten Rennen“ gratuliert hatte. Rennen gekämpft und meine volle Zusammenarbeit angeboten, während sie sich darauf vorbereitet, die Führung des Bundesstaates Arizona zu übernehmen.“

Die Probleme könnten sich nächste Woche zuspitzen. Montag ist der Termin für die Grafschaften im Bundesstaat Grand Canyon, ihre Ergebnisse der allgemeinen Wahlen zu bestätigen – die landesweite Zertifizierung soll am 5. Dezember folgen. Nachzählungen können erst nach der Bestätigung beginnen. Im Vorfeld dieser Ereignisse hat Lake Videos und Schreiben auf Twitter gepostet, in denen sie darauf besteht, dass sie „immer noch im Kampf“ ist.

Weil einige Wähler gezwungen waren, sich in langen Schlangen anzustellen – ein unauffälliger Vorfall am Wahltag in vielen Bundesstaaten – beschuldigte Lake kürzlich bei einem Auftritt in Steve Bannons Sendung „War Room“, dass ihre Gegner „Menschen diskriminiert haben, die sich entschieden haben, am Wahltag zu wählen. ”

Anstatt Trumps Schlagworte für 2020 wie „manipuliert“ zu verwenden, hat Lake im Allgemeinen eine engere Sprache verwendet und die Verwaltung der Wahl als „verpfuscht“ und „die schlechteste aller Zeiten“ beschrieben, während Maricopa County beschuldigt wurde, „sich mit den Füßen zu schleppen“, Informationen über die Wahl bereitzustellen Wahl zu ihrem Wahlkampf.

Die Argumente von Lake wurden durch einen Brief der stellvertretenden Generalstaatsanwältin von Arizona, Jennifer Wright, letzte Woche an die Staatsanwaltschaft von Maricopa County untermauert, in dem um Informationen über das gebeten wurde, was Wright als „unzählige Probleme im Zusammenhang mit der Verwaltung der Parlamentswahlen 2022 in Maricopa County“ bezeichnete. (Der Generalstaatsanwalt von Arizona, Mark Brnovich, ist Republikaner).

In dem Schreiben wurden Informationen zu den Druckerkonfigurationseinstellungen für Stimmzettel auf Abruf angefordert, die zu Problemen beim Lesen von Stimmzetteln durch Stimmzettel-Tabulatoren vor Ort beigetragen haben; sowie die Verfahren zum Umgang mit Stimmzetteln, die getrennt und in die sichere Wahlurne gelegt werden sollten; und Informationen über den Umgang mit Wählern, die an einem Wahllokal eingecheckt sind, aber auschecken wollten, um an einem zweiten Wahllokal zu wählen, entweder aufgrund von Wartezeiten oder anderen Problemen.

Gates sagte, der Landkreis werde die Fragen des Generalstaatsanwalts „mit Transparenz beantworten, wie wir es während dieser Wahl getan haben“, bevor er am Montag seine öffentliche Versammlung abhält, um für die Wahl zu werben. Die Wahlwerbung, sagte Gates, soll „eine Aufzeichnung der ausgezählten und der nicht legal abgegebenen Stimmen liefern“.

„Es wird keine Verzögerungen oder Spiele geben; Wir werden in Übereinstimmung mit dem staatlichen Recht werben “, sagte er in der Erklärung.

Aber in Cochise County, einer Gemeinde mit rund 125.000 Einwohnern im Südosten von Arizona, entschieden sich die beiden Republikaner im dreiköpfigen Aufsichtsrat kürzlich dafür, eine Abstimmung über die Zertifizierung bis zum Ablauf der Frist am Montag zu verschieben, und verwiesen auf ihre Bedenken hinsichtlich der Stimmenzählmaschinen.

Dies veranlasste das Büro des Außenministers, mit rechtlichen Schritten zu drohen, falls der Bezirk die Zertifizierung nicht fristgerecht abschließen sollte. Peggy Judd, eine der republikanischen Aufsichtsbehörden, die ursprünglich dafür gestimmt hatte, Maßnahmen zu verschieben, sagte der Arizona Republic diese Woche, dass sie beschlossen habe, die Ergebnisse zu zertifizieren, wenn der Vorstand zusammentritt.

CNN hat Judd um einen Kommentar gebeten.

Dennoch unterstreicht das Drama in der 11. Stunde in der republikanischen Hochburg das Misstrauen gegenüber Standardwahlverfahren, das sich in Teilen dieses Schlachtfeldstaates breit gemacht hat, seit Biden den Staat im Jahr 2020 gewonnen hat, dem ersten demokratischen Präsidentschaftskandidaten, der dies seit fast einem Vierteljahrhundert getan hat .

Beamte in einem zweiten Landkreis – Mohave in der nordwestlichen Ecke des Bundesstaates – stimmten ebenfalls dafür, ihre Zertifizierung bis zum Ablauf der Frist am Montag zu verschieben. Aber die dortigen Beamten bezeichneten ihren Schritt als politisches Statement, um ihren Unmut über die am Wahltag im Landkreis Maricopa aufgetretenen Probleme zum Ausdruck zu bringen.

Wie Lake hat sich Finchem geweigert, sein Rennen dem Demokraten Adrian Fontes zu überlassen, während er Spendenaufrufe an seine Anhänger verschickt hat, in denen er behauptet, er versuche, mit der Wahl „unzähligen Problemen“ auf den Grund zu gehen. Er hat wiederholt Neuwahlen gefordert.

Hamadeh, der Generalstaatsanwaltskandidat der GOP, reichte diese Woche eine Klage beim Obersten Gericht des Bundesstaates Maricopa County ein, in der die Wahlergebnisse angefochten wurden, basierend auf dem, was die Klage als Fehler bei der Durchführung der Wahl bezeichnet. Hamadehs Klage stellt fest, dass die Kläger „keinen Betrug, keine Manipulation oder anderes vorsätzliches Fehlverhalten behaupten, das die Ergebnisse der Parlamentswahlen vom 8. November 2022 in Frage stellen würde“.

Aber die Klage fordert das Gericht auf, eine einstweilige Verfügung zu erlassen, die es dem Außenminister von Arizona untersagt, Mayes als Gewinner zu bestätigen, und das Gericht auffordert, Hamadeh zum Gewinner zu erklären – während behauptet wird, dass es eine „falsche Stimmenauszählung“, „unrechtmäßige Disqualifikation“ gegeben habe vorläufige und vorgezogene Wahlen“ und „unrechtmäßiger Ausschluss von vorläufigen Wählern“. Das Republikanische Nationalkomitee hat sich der Klage angeschlossen.

Hamadeh liegt nur 510 Stimmen hinter Mayes und das Rennen steuert auf eine automatische Neuauszählung zu. CNN hat das Büro des Außenministers um einen Kommentar gebeten.

Lake hat versprochen, dass der Versuch ihrer Kampagne, diese Woche mehr Informationen von den Wahlbeamten zu erhalten, nur der Anfang ihrer Bemühungen sei. Es bleibt abzuwarten, ob sie mehr Erfolg haben wird als Trump in seinen vielen gescheiterten Klagen – und ob sie mit einem jetzt von den Wählern entschieden abgelehnten Kurs politisch umsichtig die Weichen für ihre nächste Tat stellt.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"