Wirtschaftsnachrichten

USA wollen Ausgaben ankurbeln, Europa hält sich inmitten der Lebenshaltungskostenkrise zurück


Viele Käufer sagen, dass sie planen, an diesem Schwarzen Freitag weniger auszugeben, da die Lebenshaltungskostenkrise zuschlägt.

Richard Bäcker | In Bildern | Getty Images

Der Schwarze Freitag bietet möglicherweise die Gelegenheit, vor den Feiertagen ein Schnäppchen zu machen, aber viele Käufer erwarten, dass die Einzelhändler in diesem Jahr die Preise stärker senken werden, da sie angesichts einer sich verschärfenden Lebenshaltungskostenkrise den Gürtel enger schnallen.

Käufer in Europa planen, während der diesjährigen jährlichen Rabattperiode fast ein Fünftel weniger auszugeben, da der Inflationsdruck die Verbraucherstimmung belastet, so eine Studie der Boston Consulting Group in diesem Monat.

Die Verbraucher in Großbritannien werden voraussichtlich am stärksten in der Region sparen und 18 % weniger ausgeben, während die Verbraucher in Frankreich und Deutschland beide planen, ihre Ausgaben um 15 % und Spanien um 13 % zu reduzieren.

US-Verbraucher waren die einzigen in der Umfrage in neun Nationen, zu denen auch Australien gehörte, die sagten, dass sie dieses Jahr voraussichtlich mehr ausgeben würden, was eine Steigerung ihrer Ausgaben um 6 % bedeutet.

Händler unter Druck

Die Ergebnisse kommen, während sich die globalen Wirtschaftsaussichten verdunkeln, insbesondere in Europa, wo die russische Invasion in der Ukraine das Wachstum belastet und die Energiepreise in die Höhe getrieben hat.

Das Vereinigte Königreich befindet sich bereits in einer Rezession, bestätigte das unabhängige Office for Budget Responsibility des Landes letzte Woche.

Das erhöht den Druck auf Einzelhändler, die bereits damit kämpfen, sich von einer Verlangsamung durch Covid-19 zu erholen und zunehmend kostenbewusste Verbraucher anzuziehen. In der Zwischenzeit haben viele Unternehmen, die Mängel und Lieferprobleme aus dem letzten Jahr beheben wollen, riesige Lagerbestände aufgebaut, die sie nun unter Druck setzen müssen.

Was wir gesehen haben, ist der Black Friday Trend Spread.

Kristy Morris

Geschäftsführer für kommerzielle Lösungen, Barclays Payments

„Der Schwarze Freitag ist ein entscheidender Moment im Einkaufskalender für physische und Online-Händler, die sich noch von der Covid-Pandemie erholen und jetzt in vielen Märkten mit Verbrauchern konfrontiert sind, die ihre Ausgabenpläne für viele nicht wesentliche Artikel reduzieren“, sagte Jessica Distler, BCG-Geschäftsführerin und Partner, sagte in dem Bericht.

Dies könnte dazu führen, dass Einzelhändler ihre Rabatte über den Monat verlängern und die Kaufmöglichkeiten für Verbraucher erhöhen, die das Geld zum Ausgeben haben.

Steigendes Risiko von Einkaufsbetrug

Laut neuen Daten von Barclays Payments, einem der führenden Zahlungsabwickler des Landes, stiegen die Transaktionen in Großbritannien in der Woche vor dem Schwarzen Freitag jährlich um 3,8 %.

Kristy Morris, Geschäftsführerin für kommerzielle Lösungen bei Barclays Payments, sagte am Donnerstag gegenüber CNBC, dass die Käufer eher geneigt seien, ihre Einkäufe über die Weihnachtszeit zu verteilen.

„Was wir gesehen haben, ist die Ausbreitung des Black Friday-Trends. Wir haben gesehen, dass sich das über die Woche und sogar noch weiter in den Monat ausgebreitet hat“, sagte Morris.

„Ein Teil davon dreht sich darum, möglicherweise einige dieser Weihnachtseinkäufe vorzuziehen, und die Verbraucher denken darüber nach, besser zu wissen, wie sie Weihnachten ausgeben könnten“, fügte sie hinzu.

Dennoch haben Experten die Käufer aufgefordert, Vorsicht walten zu lassen, wenn sie versuchen, in dieser festlichen Zeit von Rabatten zu profitieren.

John Davis, Direktor für Großbritannien und Irland bei der Cybersicherheitsorganisation Sans Institute, sagte, dass Online-Hacker bekanntermaßen während Rabattperioden „die Hitze aufdrehen“, insbesondere wenn Käufer unter dem Druck stehen, einen Deal abzuschließen.

Laut Untersuchungen von Barclays stiegen Einkaufsbetrügereien nach dem letztjährigen Black Friday- und Cyber ​​Monday-Wochenende um 34 %.

„Cyberkriminelle steigen mit Angriffen auf, die häufiger, raffinierter und schwerer zu entdecken sind als je zuvor“, sagte er.

Davis forderte die Verbraucher auf, beim Online-Einkauf besonders wachsam zu sein und keine überstürzten oder panischen Entscheidungen zu treffen, aus „Angst, etwas zu verpassen“.

„Opportunistische Hacker werden versuchen, ein falsches Gefühl der Dringlichkeit zu erzeugen, daher ist es wichtig, Vorsicht walten zu lassen, indem man auf Betrug achtet, auf sein Bauchgefühl vertraut und Sicherheit in sein gesamtes Online-Verhalten einbaut“, fügte er hinzu.

Einzelhändler sind „grenzwertig verzweifelt“, da die Weihnachtseinkaufssaison in vollem Gange ist, fmr.  Walmart US-CEO sagt
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"