Wirtschaft und Börse

Unionsfraktionsvize Jens Spahn (CDU) muss wegen der hohen Energiepreise in Deutschland absagen


„Es besteht auf jeden Fall ein Risiko“, sagte er den Sendern RTL und ntv. „Es ist schon jetzt so, dass Chemiekonzerne, größere Unternehmen, aber auch viele mittelständische Unternehmen in Deutschland derzeit nicht in Deutschland investieren.“

Wer kann, verlagere seine Investitionen ins Ausland – in die USA, in andere europäische Länder oder teilweise nach China, „weil die alle niedrigere Energiepreise haben“. Deshalb sei es wichtig, jetzt Gas für den übernächsten Winter an den Märkten einzukaufen, sagt Spahn. Der CDU-Politiker forderte in diesem Zusammenhang: „Wenn wir wollen, dass bestimmte Branchen in Deutschland bleiben, dann garantieren wir ihnen bestimmte Energiepreise – die zwar höher sein werden als bisher, aber nicht so hoch wie jetzt, sonst wandern sie alle ab im Ausland gehen Arbeitsplätze verloren und wir verlieren an Wirtschaftskraft.“

dts Deutsche Textdienst Nachrichtenagentur GmbH



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"