Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Umfrage-Schlappe für Scholz: Nur jeder Zehnte hält ihn für einen starken Anführer


Olaf Scholz versteht sich als Profi der Regierungskunst. Viele Deutsche teilten dieses Bild lange Zeit. Doch seit dem Schuldenurteil des Verfassungsgerichts liegt das Image der Kanzlerin in Trümmern.

Der Ruf von Olaf Scholz hat sich in den letzten sechs Monaten dramatisch verschlechtert. Forsa fragt nach ihm Stern stellt regelmäßig die Charaktereigenschaften des Bundeskanzlers vor. Das jüngste Ergebnis: Die Werte waren noch nie so desaströs. Nur noch zehn Prozent der Deutschen halten den Regierungschef für einen starken Anführer. Das ist ein Rückgang um 13 Prozentpunkte im Vergleich zum Mai 2023 und sogar ein Rückgang um 22 Prozentpunkte im Vergleich zum Mai 2022. Besonders alarmierend für die SPD, die ohnehin schon im Umfragetief liegt: Nur 21 Prozent der verbliebenen Wähler der Partei glauben, dass die Der Regierungschef ist ein starker Anführer.

Dramatisch ist der Rückgang in der Kompetenzfrage: Im Mai 2022 schrieben 61 Prozent der Deutschen Scholz diese Eigenschaft zu, im Mai 2023 waren es 46 Prozent und aktuell halten nur noch 31 Prozent der Deutschen die Kanzlerin für kompetent. In anderthalb Jahren hat sich der Wert also halbiert. Offenbar hat der Regierungschef seit der aktuellen Haushaltskrise die professionelle Aura verloren, die ihm zum Wahlsieg 2021 verholfen hat SPD haben sich abgewandt, nur 36 Prozent halten Scholz für kompetent. Bei den übrigen Unterstützern sind es immer noch 62 Prozent.

Auch in den vier anderen Kategorien des Merkmalsprofils verliert die Kanzlerin im Vergleich zum Mai dieses Jahres deutlich: Nur 25 Prozent sagen, Scholz wisse, was Menschen motiviert – ein Minus von zehn Prozentpunkten. Nur noch 32 Prozent halten ihn für vertrauenswürdig – ein Rückgang um 12 Prozentpunkte. Selbst mit den weicheren Kriterien gelingt es Scholz nicht mehr, mindestens die Hälfte der Deutschen zu überzeugen: Nur 41 Prozent finden ihn sympathisch (minus 5 Prozentpunkte); nur 42 Prozent sagen, dass er deutlich spricht (minus 9 Prozentpunkte).

Die Spitzen der Ampelkoalition suchen derzeit nach einem Ausweg aus der Haushaltskrise. Doch angesichts der schlechten Umfragewerte von Scholz ist es kaum vorstellbar, wie er mit einem neuen Finanzpaket Wähler zurückgewinnen und einen erfolgreichen Wahlkampf um das Kanzleramt führen kann.

Die Daten wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa für die RTL Group Deutschland am 30. November und 1. Dezember 2023 erhoben. Datenbank: 1007 Befragte. Statistische Fehlerquote: +/- 3 Prozentpunkte.