Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Ukrainischer Bürgermeister wegen Gebrauchs der russischen Sprache mit Geldstrafe belegt — RT Russia & Former Soviet Union


Dem Stadtvorsteher von Charkow wurde vorgeworfen, gegen das Gesetz verstoßen zu haben, indem er seine Mitbewohner in einer „nichtstaatlichen“ Sprache ansprach

Kiew hat den Bürgermeister der zweitgrößten Stadt der Ukraine, Charkow, mit einer Geldstrafe belegt, weil er das benutzt hatte, was die Behörden als a bezeichneten „nicht staatlich“ Sprache in einer offiziellen TV-Adresse. Bürgermeister Igor Terekhov ist dafür bekannt, seine Mitbürger auf Russisch anzusprechen.

Terekhov muss eine Geldstrafe von 3.400 Griwna (92 US-Dollar) wegen Verstoßes gegen ukrainisches Recht zahlen, sagte Taras Kremin, der Beauftragte der ukrainischen Regierung für den Schutz der Staatssprache, in einer Erklärung am Donnerstag.

Der Bürgermeister hatte „verwendete nichtstaatliche Sprache in seinen Ansprachen an die Einwohner der Stadt Charkow“ Während eines Nachrichten-Telethons hieß es in der Erklärung, dies als ein zu bezeichnen „Ordnungswidrigkeit“. Das Büro des Sprachbeauftragten gab auch eine administrative Warnung an das Büro des Bürgermeisters heraus und forderte es auf, auf den Social-Media-Seiten des Bürgermeisters nur Ukrainisch zu verwenden.

Terekhov habe bis zum 4. Dezember Zeit, gegen die Entscheidung des Kommissars Berufung einzulegen, heißt es in der Erklärung. Die ukrainischen Behörden gaben nicht an, welche Sprache der Bürgermeister während des Telethons verwendet hatte, aber die ukrainischen Medien berichteten, dass er dafür bekannt sei, seine Mitbürger regelmäßig auf Russisch anzusprechen.


Nach Angaben des Büros des Sprachbeauftragten wurden Terekhov und einige Mitglieder des Stadtrats von Charkow bereits als Verstöße gegen das staatliche Sprachengesetz festgestellt. Es ist unklar, ob sie damals auch sanktioniert wurden.

Das ukrainische Staatssprachengesetz wurde vom damaligen Präsidenten Pjotr ​​Poroschenko bereits 2019 unterzeichnet, fünf Tage vor Ablauf seines Präsidentenmandats. Die Gesetzgebung verlangt von ukrainischen Amtsträgern, bei der Erfüllung ihrer Pflichten nur die ukrainische Sprache zu verwenden.

Ukrainer sind auch verpflichtet, die ukrainische Sprache in den Bereichen öffentlicher Dienst, medizinische Versorgung, Bildung und Wissenschaft sowie in den Medien zu verwenden, obwohl bestimmte Ausnahmen zulässig sind. Eine Person, die gegen dieses Gesetz verstößt, kann mit einer Geldstrafe von bis zu 8.500 Griwna (230 US-Dollar) rechnen, die bei wiederholtem Verstoß noch verdoppelt werden kann.

Mitte Juni wurde dem Sprachbeauftragten das Recht eingeräumt, Bußgelder gegen Personen zu verhängen, die gegen das Gesetz verstoßen. Im Oktober wurde ein Assistenzprofessor an der Ukrainischen Nationalen Luftfahrtuniversität mit einer Geldstrafe von 3.400 Griwna (92 US-Dollar) belegt, weil er durch a unterrichtet hatte „Nicht-Staatssprache“.

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"