Politische Nachrichten

Ukraine-News: Nach Angaben des Bürgermeisters ist halb Kiew immer noch ohne Strom


Russlands Krieg
Bürgermeister Klitschko: Noch immer die Hälfte der Menschen in Kiew ohne Strom

Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew, sorgt sich derzeit vor allem um die Versorgungslage in der Stadt (Archivfoto)

© Yasuyoshi Chiba / AFP

Kiew noch weitgehend ohne Strom +++ Lukaschenko schließt Militärintervention aus +++ Putin trifft Soldatenmütter +++ Die Berichte zum Krieg in der Ukraine in Stern-Live-Blog

Angesichts der Kälte und Dunkelheit in ukrainischen Städten infolge massiver Stromausfälle beschwor Präsident Wolodymyr Selenskyj den Widerstandsgeist seines Volkes gegen die russische Invasion. „Wir haben neun Monate lang einen umfassenden Krieg überlebt, und Russland hat keinen Weg gefunden, uns zu brechen. Und es wird keinen finden“, sagte Selenskyj in seiner abendlichen Videoansprache am Donnerstag. „Wir müssen so weitermachen, wie wir es jetzt tun, in Einheit und gegenseitiger Hilfe.“ Russland marschierte am 24. Februar in das Nachbarland ein. Bei einem russischen Beschuss in der Stadt Cherson in der Südukraine wurden sieben Menschen getötet und rund 20 verletzt, teilten die regionalen Behörden mit.

Am Freitag will Putin die Mütter von Soldaten treffen, die in der Ukraine stationiert sind oder sich auf ihren Dienst vorbereiten. Eingeladen seien Mütter von Berufs- und Zeitsoldaten, Freiwillige und eingezogene Reservistinnen, teilte der Kreml mit. Nach der Teilmobilisierung beschwerten sich Mütter in einigen Regionen darüber, dass ihre Söhne schlecht ausgerüstet in den Kampf geschickt würden.

Nachrichten vom 275. Tag des Krieges Russlands gegen die Ukraine in Stern-Live-Blog:

Tag 275 des Krieges Russlands gegen die Ukraine



DPA
AFP

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"