Skip to content
Twitter versteigert Büromöbel — RT World News


Das Unternehmen wirft Stühle, Tische, Vogelstatuen und riesige „@“-Pflanzgefäße in einem büroweiten Verkauf ab

Der Social-Media-Riese Twitter verkauft seine Büromöbel im nächsten Monat in einer Auktion, wie das Unternehmen am Freitag bekannt gab. Hunderte von „überschüssiges Firmenbürovermögen“ aus dem Hauptsitz des Unternehmens in San Francisco wird von Heritage Global Partners versteigert.

Der Verkauf findet am 17. und 18. Januar statt und gibt Twitter-Liebhabern – und -Hassern – die Chance, ein Stück der Firma zu besitzen.

Während diejenigen, die den Niedergang des Unternehmens erwarteten, seit der Milliardär Elon Musk es Anfang dieses Jahres gekauft hatte, schnell darauf hinwiesen, dass der reichste Mann der Welt darauf reduziert worden sei, Firmenmöbel zu verkaufen, um die Rechnungen zu bezahlen, versicherte Heritage-Vertreter Nick Dove am Samstag dem Fortune-Magazin: „diese Auktion hat nichts mit ihrer Finanzlage zu tun.

Sie wurden für 44 Milliarden verkauft, und wir verkaufen ein paar Stühle und Schreibtische und Computer. Wenn also jemand wirklich glaubt, dass die Einnahmen aus dem Verkauf von ein paar Computern und Stühlen den Berg dort bezahlen würden, dann ist er ein Idiot“, erklärte Taube.


Die Eröffnungsgebote beginnen bei bescheidenen 25 US-Dollar für einen sechs Fuß großen „@“-Pflanzkasten, der mit echter oder synthetischer Vegetation gefüllt werden soll, und 25 US-Dollar für eine 41-Zoll-Statue des legendären Twitter-Vogels. Für diejenigen, die ihre Twitter-Erinnerungsstücke lieber mit der Einrichtung verschmelzen lassen möchten, beträgt das Eröffnungsgebot 25 US-Dollar sowohl für ein Paar stationäre Heimtrainer, die die eigenen Geräte aufladen können, als auch für eine schicke La Marzocco Strada-Espressomaschine.

Während die Auktion möglicherweise nichts mit Kostensenkungsmaßnahmen in der Firma zu tun hat, hat Twitter die Ausgaben seit der Übernahme von Musk stark gezügelt, etwa die Hälfte der Mitarbeiter entlassen und die verbleibenden gewarnt, dass es eine „gute Chancen, dass Twitter den bevorstehenden Wirtschaftsabschwung nicht überleben wird.“ Berichten zufolge verließen Hunderte weitere Mitarbeiter, als Musk sie darauf aufmerksam machte, dass diejenigen, die nicht bereit seien, in „extrem hardcore„Mode wäre besser dran aufzuhören.

Ein von Interessengruppen wie der Anti-Defamation League angeführter Boykott von Werbetreibenden, der eine strengere Kontrolle der Benutzersprache fordert, hat ebenfalls zu Umsatzeinbußen geführt, obwohl einige der großen Unternehmen, die ihre Anzeigen vorübergehend zurückgezogen haben, wie Apple und Amazon, sie Berichten zufolge wiederhergestellt haben.

Gleichzeitig verklagt eine Gruppe ehemaliger Mitarbeiter das Unternehmen wegen angeblicher Arbeitsrechtsverletzungen, Diskriminierung, Nichteinhaltung von Versprechen vor der Übernahme von Musk und Nichteinhaltung einer ausreichenden Kündigungsfrist.

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen: