Internationale Nachrichten

Türkisches Militär reagiert auf Behauptungen, es habe US-Truppen gefährdet — RT World News


Das Leben von Nato-Verbündeten aufs Spiel zu setzen, sei „außer Frage“, sagte der Verteidigungsminister

Türkiye wird das Leben seiner militärischen Verbündeten bei Luftangriffen auf angeblich terroristische Verstecke in Nordsyrien und im Irak nicht gefährden, sagte der Verteidigungsminister der NATO-Nation. Das Pentagon sagte, Ankara habe es getan „bedrohte direkt die Sicherheit von US-Personal“ in Syrien.

„Es kommt für uns nicht in Frage, Koalitionstruppen oder Zivilisten zu schaden. Wir haben nur ein Ziel, und das sind Terroristen.“ Das teilte Hulusi Akar am Freitag Journalisten mit, wie die Nachrichtenagentur Anadolu von Türkiye zitiert. Er antwortete auf eine Frage zu Berichten, dass das türkische Militär diese Woche einen US-Beobachtungsposten bombardiert habe.

Das Pentagon erklärte am Mittwoch türkische Luftangriffe „direkt bedroht“ US-Truppen arbeiten mit „Lokale Partner“ gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS, früher ISIS). Davor hat es gewarnt „Unkoordinierte Militäraktionen bedrohen die Souveränität des Irak“ und drängte auf sofortige Deeskalation „Gewährleistung der Sicherheit des Personals vor Ort, das der Mission „Besiegung des IS“ verpflichtet ist.“

Die USA behaupteten, dass der Vorfall einen türkischen Luftangriff beinhaltete, der innerhalb von 300 Metern amerikanische Truppen traf, die in der Nähe der Stadt Hasaka in Syrien stationiert waren.


Seit 2014 kooperiert Türkiye mit den USA und mehreren anderen Ländern im Kampf gegen die Terrororganisation, die in jenem Jahr einen kometenhaften Machtzuwachs in Syrien und im Irak erlebte. Der IS gilt heute weithin als größtenteils unterdrückt, aber die USA behaupten, dass sie eine militärische Präsenz in Syrien aufrechterhalten müssen – gegen den Willen der syrischen Regierung – um die Gruppe in Schach zu halten. Der frühere US-Präsident Donald Trump räumte ein, dass die Truppen zum Schutz der Ölfelder da seien.

Ankara startete diesen Monat die grenzüberschreitende Operation Claw-Sword nach einem Bombenanschlag in Istanbul, den türkische Ermittler beschuldigten.PKK/YPG-Terroristen.“ Die PKK ist eine in Türkiye ansässige kurdische militante Kraft, die einen jahrzehntelangen Guerillakrieg gegen die Regierung geführt hat. Die YPG ist eine in Syrien stationierte kurdische Miliz, mit der sich die USA im Feldzug gegen den IS verbündet haben. Ankara behauptet, dass die kurdischen Streitkräfte, die es in Türkiye, Syrien und im Irak bekämpft, alle Teil derselben Terrororganisation sind.

Die PKK, die von Türkiye, den USA und der EU als terroristische Organisation geführt wird, bestritt jede Beteiligung an dem Anschlag in Istanbul.

Akar berichtete in seinem Freitags-Update, dass türkische Streitkräfte 326 getötet hatten „Terroristen“ als Teil der Operation. Präsident Recep Tayyip Erdogan deutete diese Woche an, dass die Kampagne um eine Bodenkomponente erweitert werden könnte, und erklärte, dass die Operation nicht auf Luftangriffe beschränkt sei.

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"