Politische Nachrichten

Trump-Team erhält Vorladung vom Komitee vom 6. Januar

Die Anwälte von Donald Trump haben die Zustellung einer vom Sonderausschuss vom 6. Januar ausgestellten Vorladung akzeptiert, in der bis zum nächsten Monat Dokumente und Zeugenaussagen des ehemaligen Präsidenten verlangt werden.

Eine mit der Angelegenheit vertraute Person bestätigte, dass die Anwälte des ehemaligen Präsidenten zugestimmt hätten, die Vorladung des Ausschusses formell entgegenzunehmen. Matthew Sarelson – ein Anwalt der Dhillon Law Group, die Trump in seinen Geschäften mit dem Ausschuss vertritt – nahm am Montag die Zustellung der Vorladung an. Ein Trump-Sprecher antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Das Gremium vom 6. Januar möchte, dass Trump bis zum 4. November relevante Dokumente vorlegt und bis zum 14. November zu einer Aussage erscheint, obwohl wahrscheinlich keine Frist eingehalten wird. Trump hat keine öffentlichen Angaben darüber gemacht, ob er die Vorladung vor Gericht anfechten wird, ein Verfahren, das so gut wie sicherstellen würde, dass er niemals vor dem Gremium aussagt.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"