Skip to content
TRAU FC kommt von hinten, um NEROCA FC im Imphal Derby spät zu besiegen


TRAU FC kam am Sonntag im Khuman Lampak Stadium in Imphal in einem fesselnden ersten Imphal-Derby der I-League-Saison 2022/23 von einem Rückstand zum 2:1-Sieg gegen NEROCA FC.

Tangva Raguis Volleyschuss in der ersten Halbzeit brachte NEROCA zur Pause in Führung, aber TRAU reagierte im zweiten Abschnitt schnell. Gérsons Kopfball stellte den Ausgleich wieder her, bevor Komron Tursunov seinen Elfmeter ins Holz krachen ließ. Letztendlich entschied Godfred Yeboahs Tor in der Nachspielzeit den Wettbewerb zugunsten der Red Pythons, die ihre Serie von drei sieglosen Spielen im Imphal Derby in der I-League beendeten.

FIFA WM 2022 Punktetabelle | Spielplan der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 | Ergebnisse der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 | Goldener Schuh der FIFA WM 2022

Es war zunächst eine ausgeglichene Angelegenheit, da sich TRAU und NEROCA mitten im Park gegenseitig aufhoben. Die Orange Brigade begann jedoch bald, mehr vom Ball zu sehen, wenn auch größtenteils in ihrer eigenen Hälfte, als Komron Tursunov ein unerschütterliches Pressing für TRAU anführte.

Der erste Versuch des Derbys fiel NEROCA in der achten Minute in die Quere, als Mittelfeldspieler Mirjalol Kasimov den Ball für seinen usbekischen Teamkollegen Sardor Jakhonov außerhalb des Strafraums legte, der seinen Schuss über die Latte schoss.

Den Durchbruch schaffte die Mannschaft von Khogen Singh mit ihrem ersten nennenswerten Angriff des Abends in der 20. Minute. Nonganbas Schuss von der Strafraumgrenze nahm einen großen Abpraller von einem roten Hemd und der Ball fiel für Jourdain Fletcher in den Strafraum. Der Jamaikaner traf geschickt mit der Brust für Youngster Tangva Ragui, der ihn mit einem Volleyschuss ins untere Eck schoss und sein erstes Saisontor erzielte.

Das Zugeständnis veranlasste TRAU, einen Gang höher zu schalten und nach einer schnellen Antwort zu suchen. Das Innenverteidiger-Duo Godfred Yeboah und Gerard Williams waren der Schlüssel zum Aufbauspiel der Red Pythons.

An der Spitze hätte der schnelle Flügelspieler Salam Johnson Singh, der in seinen letzten beiden Spielen zweimal getroffen hat, beinahe mit Tursunov den Ausgleich erzielt. Der Inder kam von rechts in den Strafraum, bevor er den Ball über das Tor seines Kapitäns brachte, der knapp im Abseits stand.

NEROCA erlitt nach einer halben Stunde einen schweren Schlag ins Mittelfeld, als Jakhonov verletzungsbedingt vom Platz gestellt werden musste und durch Naorem Tondomba Singh, eine Leihgabe aus Mumbai City, ersetzt wurde.

Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde Tursunov von NEROCA-Kapitän David Simbo spät am Knöchel erwischt, was ihm eine gelbe Karte von Schiedsrichter Surojit Das einbrachte, der ebenfalls eingreifen musste, als die Stimmung zwischen beiden Spielergruppen aufflammte.

TRAU war in der zweiten Halbzeit von Anfang an vorne und wurde bereits in der 47. Minute belohnt, als der brasilianische Mittelfeldspieler Gérson einen Freistoß von Tursunov per Kopf einköpfte. Der tadschikische Nationalspieler schlug mit einem kniffligen Schuss von der rechten Seite, der abprallte, bevor Gérson seinen Gegenspieler schnell schlug, um den Ball an Soram Poirei vorbei in das NEROCA-Tor zu führen.

TRAU hatte nur sieben Minuten später eine einmalige Gelegenheit zur Führung, als Baoringdao Bodo von David Simbo im Strafraum zu Fall gebracht wurde und der Schiedsrichter sofort auf den Punkt zeigte. Skipper Tursunov trat sofort an, um den Strafstoß auszuführen, nur um ihn auf die rechte obere Ecke des Torrahmens zu knallen.

TRAU, die entschlossen war, alle drei Punkte nach dem Elfmeterrückschlag einzusacken, startete eine Angriffswelle nach der anderen, aber die orangefarbene Brigade stand fest im Rücken.

NEROCA hatte seine beste Chance in der zweiten Halbzeit gegen den Spielverlauf in der 70. Minute, als Fletcher an ein paar Rothemden vorbeisprang, bevor er von rechts für Lunminlen Haokip zurückschnitt. Der 21-Jährige musste aus sechs Metern Entfernung nur noch den Torhüter schlagen, und der 21-Jährige schüttelte seine Linien und verfehlte seinen Schuss.

Auf der anderen Seite erzwang Gérson Poireis erste Parade des Spiels mit einem Schlenzer aus 25 Metern Entfernung. Der NEROCA-Torhüter tat gut daran, zur Ecke zu greifen. In der 77. Minute fand sich Verteidiger Gerard Williams völlig ungedeckt im NEROCA-Strafraum wieder, schickte seinen Schuss aber knapp über die Latte.

In den letzten Minuten des Spiels wurde es zu einer End-to-End-Affäre, da sich beide Seiten nicht damit zufrieden zu geben schienen, die Derby-Beute zu teilen. Und es sollte einen Gewinner geben, TRAU FC, der aus der letzten Aktion des Spiels traf.

Tursunovs Ecke wurde von Khanngam Horam aufs Tor geschnippt und Poirei reagierte schnell und parierte gut. Aber Verteidiger Godfred Yeboah war zur Stelle, um den Abpraller mit einem Fallrückzieher aus kurzer Distanz zu treffen. Das Tor löste lautstarke Feierlichkeiten des Ghanaers aus, der sein Trikot auszog, bevor er von seinen TRAU-Teamkollegen verdrängt wurde.

Damit haben die Red Pythons in dieser Saison nun alle drei Heimspiele gewonnen und sind mit 10 Punkten auf den fünften Tabellenplatz vorgerückt. NEROCA erlitt seine dritte Niederlage in Folge und fiel mit sechs Punkten auf den 11. Platz zurück.

Lesen Sie hier alle aktuellen Sportnachrichten