Skip to content
Titelverteidiger Frankreich steht mit einem Sieg über England im WM-Halbfinale


Frankreichs Spieler reagierten, als hätten sie bereits die Weltmeisterschaft gewonnen. Was sie aber eigentlich feierten, war der verschossene Elfmeter von Harry Kane.

Das Spiel war noch nicht vorbei, aber Frankreich führte mit 2:1, als Kane, Englands Kapitän und bester Spieler, in der 84. Minute des Spiels am Samstag im Al Bayt Stadium einen Elfmeter verwandelte, der zum Ausgleich führen würde.

Er schickte seinen Schuss hoch über die Latte und Titelverteidiger Frankreich hielt am 2:1-Sieg fest und sicherte sich damit den Einzug ins Halbfinale.

„Das ist Fußball“, sagte Englands Trainer Gareth Southgate. „Es gibt niemanden, den ich in dieser Situation lieber hätte, und wenn wir morgen einen hätten, würde ich genauso empfinden.“

Frankreich will das erste Land werden, das seinen WM-Titel erfolgreich verteidigt, seit Brasilien – angeführt von Pele – 1958 und 1962 aufeinanderfolgende Turniere gewann. Italien gewann 1934 und 1938 auch zwei Weltmeisterschaften in Folge.

Frankreich trifft am Mittwoch auf Marokko um einen Platz im Finale.

„Wir erreichen das Halbfinale. Wir sind dem Finale näher, und das war heute Abend eine wichtige Leistung, und wir können glauben, aber wir haben am Mittwoch ein wichtiges Spiel“, sagte Frankreichs Trainer Didier Deschamps. „In der Vergangenheit haben die Weltmeister bei der nächsten WM nicht immer gut abgeschnitten, und das ist uns gelungen.“

Frankreich weiß das nur zu gut.

Frankreichs Stürmer Kylian Mbappe feiert den Sieg seiner Mannschaft im Viertelfinalspiel der Weltmeisterschaft 2022 zwischen England und Frankreich im Al-Bayt-Stadion in Al Khor, Katar. (Juwel Samad/AFP über Getty Images)

Als Titelverteidiger von 2002 schieden die Franzosen in der Gruppenphase aus. Frankreich erreichte 2006 das Finale, verlor im Elfmeterschießen gegen Italien und schied dann vier Jahre später, 2010, in der Gruppenphase aus.

Am Samstag brachte Aurelian Tchouameni Frankreich in Führung, aber England glich aus, als Kane in der 54. Minute per Elfmeter verwandelte. Olivier Giroud brachte Frankreich in der 78. Minute mit einem Kopfball wieder in Führung und bereitete Kane auf diese Chance vor, erneut gegen seinen Tottenham-Teamkollegen, den französischen Torhüter Hugo Lloris, auszugleichen.

Da schoss er seinen Schuss vorbei.

„Es ist sehr schwierig, wenn man einen zweiten Elfmeter bekommt und natürlich auch einen Torhüter, der einen wirklich gut kennt“, sagte Southgate. „In dieser Situation ist viel beteiligt. Er ist der Beste, aber die Besten sind immer noch 85 % (genau), also werden selbst die Besten manchmal verfehlen.“

Kane stellt Rooneys Rekordtore aller Zeiten in England ein

Kane sank nach dem Schlusspfiff auf die Knie. Sein früheres Tor brachte ihn mit Wayne Rooney zum besten Torschützen seines Landes, aber das war nicht das, was zählte.

Zur gleichen Zeit rannte ein begeistertes französisches Team in einer blauen Welle des Jubels über das Feld, bevor es sich dicht zusammendrängte und fröhlich auf und ab hüpfte.

Das Singen und Tanzen setzte sich in der Umkleidekabine fort.

Marokko, das erste afrikanische Team, das das Halbfinale einer Weltmeisterschaft erreichte, steht nun Frankreichs Versuch, Geschichte zu schreiben, im Weg.

Titelverteidiger Frankreich steht mit einem Sieg über England im WM-Halbfinale
Englands Verteidiger Kyle Walker (2) und Englands Stürmer #Harry Kane reagieren am Ende des WM-Viertelfinalspiels zwischen England und Frankreich im Al-Bayt-Stadion in Al Khor, Katar. (Paul Ellis/AFP über Getty Images)

„Lassen Sie uns heute Abend unseren Sieg gegen eine sehr gute englische Mannschaft auskosten“, sagte Deschamps auf die Frage nach seinem nächsten Gegner.

Für Southgate ist es Zeit zum Nachdenken, da er entscheidet, ob er den Job in England fortsetzen soll, nachdem er das Team seit seiner Einstellung im Jahr 2016 durch drei Turniere geführt hat.

„Wann immer ich diese Turniere beendet habe, brauchte ich Zeit, um die richtige Entscheidung zu treffen, weil man emotional so viele verschiedene Gefühle durchmacht und die Energie, die man durch diese Turniere braucht, enorm ist“, sagte er. „Ich möchte die richtige Entscheidung treffen, was auch immer das für das Team, für England, den FA ist [Football Association]. Ich finde es richtig, sich dafür Zeit zu nehmen.

„Ich weiß in der Vergangenheit, wie sehr meine Gefühle unmittelbar nach dem Turnier geschwankt haben.“

Southgate wurde oft dafür kritisiert, in den größten Spielen zu vorsichtig zu sein, aber er entschied sich gegen Frankreich für eine Viererkette und lud sein Team mit Angriffsdrohungen auf.

Maguire kickte den Ball gleich zu Beginn des Spiels aus dem Spiel, obwohl es keinen Druck von einem französischen Gegner gab. Luft strömte aus dem Ball und Maguire informierte den Schiedsrichter, dass ein neuer benötigt werde.