Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Unterhaltungsnachrichten

Tesla verdiente 2022 mehr Geld als je zuvor, aber seine Zukunft sieht immer noch steinig aus


Angesichts nachlassender Nachfrage, starker Preissenkungen und anhaltender Dramen um Elon Musks Verantwortung für Twitter veröffentlichte Tesla seinen Gewinnbericht für das vierte Quartal, in dem das Unternehmen sagte, es habe 3,7 Milliarden US-Dollar Nettogewinn bei einem Umsatz von 24,3 Milliarden US-Dollar erzielt. Das entspricht einer Steigerung von 59 Prozent gegenüber dem Vorjahr im Vergleich zu 2,8 Milliarden US-Dollar Umsatz im vierten Quartal 2021.

Es war auch Teslas drittes Jahr, das mit schwarzen Zahlen endete, mit einem Nettogewinn von 14,1 Milliarden US-Dollar für 2022, verglichen mit einem Gewinn von 5,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 und nur 721 Millionen US-Dollar im Jahr 2020. Tesla erzielte diesen Gewinn mit einem Umsatz von über 81,5 Milliarden US-Dollar.

Es war auch Teslas drittes Jahr, das mit schwarzen Zahlen endete

Die Gewinne folgen einem Produktions- und Auslieferungsbericht, in dem Tesla sagte, dass es in den letzten drei Monaten 405.278 Fahrzeuge an Kunden und 1,3 Millionen Fahrzeuge für das gesamte Jahr 2022 ausgeliefert hat – und damit sein Ziel, ein Wachstum von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu erreichen, knapp verfehlt.

Es war ein Quartal einzigartiger Kämpfe für Tesla, darunter eine rückläufige Nachfrage, eine alternde Produktpalette und eine zunehmende Konkurrenz durch alte Autohersteller. Musks Kauf von Twitter führte zu einem anschließenden starken Rückgang des Aktienkurses von Tesla, der im Laufe des Jahres um bis zu 65 Prozent einbrach. Die Niederlage hat Musks eigenes Vermögen um Milliarden gekürzt, was ihn dazu veranlasste, die unglückliche Bezeichnung als erste Person in der Geschichte zu beanspruchen, die 200 Milliarden Dollar verloren hat Bloomberg.

Im Vorfeld des Gewinnberichts warben Analysten das Update als eines der bisher wichtigsten für Musk und sein Unternehmen.

„Tesla sieht sich 2023 einem dunkleren Makro gegenüber, mit heftiger Konkurrenz aus allen Richtungen“

„Nachdem Tesla in den letzten Jahren ein beispielloses Hyperwachstum auf dem EV-Markt erlebt hat, der im Wesentlichen von Musk geschaffen wurde, sieht sich Tesla nun im Jahr 2023 einem dunkleren Makro gegenüber, mit heftiger Konkurrenz aus allen Richtungen“, schrieb Wedbush-Analyst Dan Ives in einer Notiz vor dem Bilanzbericht vom Mittwoch. „Zu diesem Hintergrund kommt Musk hinzu, der sich in den Augen vieler Investoren im Wesentlichen von einem Superhelden mit rotem Umhang zu einem Bösewicht entwickelt hat, nachdem das anhaltende Twitter-Fiasko einen dunklen Schatten auf die Tesla-Aktie geworfen hat.“

Die Ansicht, dass Musk „am Steuer schläft“ und abgelenkt von seinem neuen Besitz von Twitter ist, hat auch dem Image der Marke bei den Verbrauchern geschadet, die plötzlich eine neue Generation von Elektrofahrzeugen ohne den Namen Tesla zur Auswahl haben.

Als weltweit führendes Unternehmen im Verkauf von Elektrofahrzeugen gilt Tesla seit langem als Vorreiter für die Elektrifizierung der Autoindustrie. Analysten glauben, dass die jüngsten Preissenkungen des Unternehmens nur das jüngste Anzeichen dafür sind, dass der EV-Markt möglicherweise in die „Shake-out“-Phase eintritt, in der es jetzt viele EVs auf dem Markt gibt, kürzere Wartezeiten und fallende Preise. Tesla senkte seine Preise, zuerst in China und später in den USA, was laut Experten ein Versuch war, die Nachfrage vor Jahresende zu befriedigen.

Aber wenn Musk CEO bei Twitter bleibt, ist es nicht klar, dass Preissenkungen wie auch immer Teslas Image reparieren können. „Tesla ist Moschus“, schreibt Ives. „Und Musk ist Tesla.“

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"