Skip to content


ISLAMABAD (AP) – Die militante Gruppe Islamischer Staat hat die Verantwortung für einen koordinierten Angriff auf ein Hotel in der afghanischen Hauptstadt übernommen, bei dem drei Angreifer getötet und mindestens zwei der Hotelgäste verletzt wurden, als sie versuchten, durch einen Sprung aus einem Fenster zu fliehen.

Der Angriff auf das Kabul Longan Hotel am Montagnachmittag ließ Rauchwolken aus dem 10-stöckigen Gebäude im Herzen von Kabul aufsteigen, wie Bilder in den sozialen Medien zeigen. Anwohner berichteten von Explosionen und Schüssen.

Taliban-Truppen stürmten in das Gebiet und blockierten alle Straßen, die zum Standort im zentralen Stadtteil Shar-e Naw führten. Khalid Zadran, der von den Taliban ernannte Sprecher des Polizeichefs von Kabul, sagte, der Angriff habe mehrere Stunden gedauert, gefolgt von einer Aufräumaktion.

Stunden später bekannte sich der regionale Ableger der Gruppe Islamischer Staat – ein wichtiger Rivale der Taliban seit ihrer Machtergreifung in Afghanistan vor über einem Jahr – zu dem Angriff.

In einer Erklärung, die von einem der militanten Telegrammkanäle des IS verbreitet wurde, sagte die Gruppe, dass zwei ihrer Mitglieder das Hotel ins Visier genommen hätten, weil es von Diplomaten frequentiert wird und dem „kommunistischen China“ gehört.

In der Erklärung heißt es weiter, IS-Angreifer hätten zwei zuvor im Hotel zurückgelassene Säcke mit Sprengstoff, darunter einen in der Haupthalle, zur Detonation gebracht und einen Teil des Hotels in Brand gesteckt. Die militante Gruppe bot keinen Beweis für ihre Behauptungen.

Über die Opferzahlen gab es widersprüchliche Angaben.

Taliban-Beamte sagten, drei Angreifer seien getötet worden; Der IS behauptete, nur zwei seiner Mitglieder hätten an dem Angriff teilgenommen, sie namentlich identifiziert und ihre Fotos veröffentlicht.

Laut Zabihullah Mujahid, dem Sprecher der Taliban-Regierung, wurden zwei Ausländer verletzt, als sie aus den Fenstern sprangen, um den Kämpfen zu entkommen.

Aber das Notfallkrankenhaus in Kabul sagte in einem Tweet, es habe 21 Opfer erhalten, darunter die Leichen von drei Personen.

Der regionale Ableger des IS – bekannt als Islamischer Staat in der Provinz Chorasan – hat seine Angriffe seit der Übernahme Afghanistans durch die Taliban im August 2021 verstärkt.

___

Der assoziierte Presseautor Maamoun Youssef in Kairo hat zu diesem Bericht beigetragen.

Rahim Faiez, The Associated Press