Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Deutschland Nachrichten

Teilwiederholung der Bundestagswahl in Berlin beschlossen | Aktuell Deutschland | DW


Aufgrund zahlreicher Pannen soll die Bundestagswahl vom September vergangenen Jahres in 431 Berliner Wahlbezirken wiederholt werden. Das entschied der Bundestag am Freitagabend mit den Stimmen der Ampelfraktionen SPD, Grüne und FDP. Das ging den Unionsparteien und der AfD nicht weit genug. Die beiden Oppositionsfraktionen wollten eine Wiederholung in vielen weiteren Wahlkreisen.

Was der Deutsche Bundestag zu später Stunde zur teilweisen Wiederholung der Bundestagswahl 2021 beschlossen hat…

Betroffen sind laut Parlamentsbeschluss 327 der 2.256 Wahlkreise in der Hauptstadt und 104 der 1.507 Briefwahlbezirke. Die Wiederholung sollte mit erster und zweiter Stimme erfolgen. In den Wahlkreisen, in denen die Stimmabgabe aufgrund von Stimmfehlern unterbrochen wurde, in denen es zu erheblichen Verzögerungen kam oder in denen die Stimmberechtigten wegen fehlender oder falscher Stimmzettel keine gültige Stimme abgeben konnten, ist eine Neuwahl durchzuführen. Es gibt auch einen Grund für eine Wiederholungswahl, wenn die Wahllokale nach 18.30 Uhr noch geöffnet waren

Die Entscheidung wird voraussichtlich in Karlsruhe angefochten

Wann die Teilwiederholung der Wahl stattfinden wird, ist unklar. Die Bundestagsparteien gehen davon aus, dass die Entscheidung vor dem Bundesverfassungsgericht angefochten wird. Wann dieser sich dann entscheidet, ist offen. Auch die Auswirkungen auf die Zusammensetzung des Bundestages sind unklar. Ist die Wahlbeteiligung bei der Teilwiederholung gering, könnte dies dazu führen, dass weniger Abgeordnete aus Berlin im Bundestag vertreten sind.

Bundesverfassungsgericht Karlsruhe

… das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe wird wohl noch einmal genau hinschauen

Die Bundestagswahl am 26. September 2021 verlief in vielen Berliner Wahllokalen chaotisch. Es gab lange Warteschlangen und Wartezeiten sowie falsche oder fehlende Stimmzettel, weshalb einige Wahllokale sogar vorübergehend geschlossen wurden. Vielerorts blieben die Wahllokale wegen des Andrangs und der Verzögerungen bis weit nach 18 Uhr geöffnet, obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits Prognosen und Hochrechnungen kursierten.

Auch die Wahl zum Repräsentantenhaus steht auf dem Prüfstand

Zeitgleich mit den Bundestagswahlen fanden in Berlin auch die Wahlen zum Abgeordnetenhaus statt. Über ihre Wiederholung will das Landesverfassungsgericht am kommenden Mittwoch entscheiden. In der mündlichen Verhandlung zeichnete sich ab, dass die Wahl des Berliner Landtages in ihrer Gesamtheit wiederholt werden würde.

sti/se (afp, dpa)



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"