Skip to content
Taiwans virtuelle Schönheitsmarke kämpft mit ihrem Wall-Street-Debüt



Hongkong
CNN-Geschäft

Taiwans jüngster Neuzugang an der Wall Street hatte seit seinem Börsengang vor einer Woche einen harten Weg hinter sich.

Die Aktien von Perfect Corp., einem Softwareunternehmen, das es Benutzern ermöglicht, Make-up oder Schmuck von Marken wie Estée Lauder, LVMH und Shiseido virtuell anzuprobieren, sind gefallen mehr als 40 % ihres Notierungspreises, seit sie vor einer Woche an der New Yorker Börse gehandelt wurden.

Perfect Corp. verleiht seine Technologie Schönheits- und Modemarken. Es verwendet Augmented Reality und künstliche Intelligenz, um Benutzern zu helfen, Produkte online zu testen, bevor sie sie kaufen.

Die Bewertung des Unternehmens stieg nach der Fusion mit Provident Acquisition Corp., einer zweckgebundenen Akquisitionsgesellschaft (SPAC), wenige Tage vor der Börsennotierung auf etwa 1 Milliarde US-Dollar. Die Aktien des neu kombinierten Unternehmens wurden am vergangenen Montag unter dem Tickersymbol „PERF“ gehandelt und sind seitdem um etwa 46 % gegenüber dem Eröffnungspreis von 15,80 $ gefallen.

Der breitere Index S&P 500 hat laut Datenanbieter Refinitiv Eikon in den letzten fünf Tagen etwa 14 % verloren.

SPACs sind Briefkastenfirmen mit begrenztem oder keinem Betriebsvermögen. Sie gehen normalerweise nur an die Börse, um Geld von Investoren zu sammeln, das dann zum Kauf bestehender Unternehmen verwendet wird.

Daniel Ives, Managing Director und Senior Equity Analyst von Wedbush Securities, sagte, Anleger könnten bei Perfect Corp. vorsichtig sein, weil „in einem risikoscheuen Markt ein Augmented-Reality-Spiel mit taiwanesischen Wurzeln ein halb leerer Name ist“.

„Tech-Aktien waren auf breiter Front schwach und alle geopolitischen zusätzlichen Risiken werden in diesem Markt Anlass zur Sorge geben“, sagte er gegenüber CNN Business.

Taiwan ist eine selbstverwaltete demokratische Insel, die die kommunistische Führung in Peking seit langem als Teil ihres Territoriums beansprucht, obwohl sie nie darüber regiert hat. Seit der russischen Invasion in der Ukraine in diesem Jahr haben einige ausländische Investoren Bedenken hinsichtlich des Risikos geäußert, dass China seine Militärmacht gegen Taiwan verstärken könnte.

Perfect Corp. sagte, es habe ungefähr 119 Millionen US-Dollar im Rahmen des Deals gesammelt.

Das Unternehmen hat sich für die Notierung in den Vereinigten Staaten entschieden, weil ein Großteil seiner Kundschaft dort ansässig ist, sagte Gründerin und CEO Alice Chang in einem Interview mit CNN Business. Sie sagte, dass sie bei dem Videoanruf ihr eigenes „digitales Make-up“ und virtuelle Ohrringe trug.

Chang gründete Perfect Corp. im Jahr 2015 als Teil einer Einheit bei Cyberlink, einem Technologieunternehmen in Taiwan, das es später als separates Unternehmen ausgliederte. Cyberlink ist neben globalen Marken wie Chanel, Goldman Sachs (GS) und Snap (SNAP) weiterhin einer der Investoren des Unternehmens.

Chang sagte, das Unternehmen werde die Erlöse aus seiner SPAC-Fusion verwenden, um in Südostasien zu expandieren, Forschung und Entwicklung zu finanzieren und neue Fähigkeiten seiner Technologie zu verdoppeln, z. B. um Benutzern das Anprobieren von Accessoires über Schmuck hinaus zu ermöglichen.

„Wir haben uns gerade Schmuck und Mode angeschlossen“, sagte sie. „Das ist erst der Anfang.“

Perfect Corp. ist Teil des Software-as-a-Service Industrie. Das Unternehmen hat jetzt Niederlassungen in Städten auf der ganzen Welt, darunter New York, Paris, Tokio und Shanghai, und beliefert mehr als 450 Marken, sagte Chang.

Das Unternehmen erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 40,8 Millionen US-Dollar und strebt laut behördlichen Unterlagen bis 2024 einen Umsatz von mehr als 100 Millionen US-Dollar an.

Laut Chang fing alles mit einem Selfie an.

Vor etwa neun Jahren machte Chang häufig Fotos von sich, um sie mit Freunden und Familie zu teilen, und wünschte sich oft, es gäbe eine Möglichkeit für Benutzer, ihr Aussehen sofort aufzupolieren. Die Idee führte schließlich zu einer mobilen App namens YouCam, mit der Benutzer ihre Haut sofort retuschieren können, ohne „falsch“ auszusehen, sagte sie.

Die Frage war: „Wie kann ich die virtuelle Schönheit mit der Schönheit der realen Welt verbinden?“ Chang erinnerte sich. „Ich glaube, wenn du es zulässt [the] Benutzer versuchen mehr, sie werden mehr kaufen.“

Diese Hypothese hat das Unternehmen in seinem Pitch gegenüber Marken vorangebracht, auch wenn beliebte Verbraucherplattformen wie Instagram ähnliche Filtertechnologien anbieten.

Laut Dealogic-Daten ist Perfect Corp. eines von einer Handvoll taiwanesischer Unternehmen, die in den letzten Jahren in den Vereinigten Staaten notiert wurden.

Seine Ankunft erfolgt nur wenige Monate, nachdem Gogoro (GGR), ein taiwanesisches Elektroroller-Startup, das von Al Gore unterstützt wird und einer der größten Lieferanten von Apple ist, seinen eigenen Tag an der Wall Street hatte. Das Unternehmen ging im April dieses Jahres auch in New York an die Börse, nachdem es mit einem SPAC fusioniert war und zu diesem Zeitpunkt mindestens 335 Millionen US-Dollar in bar gesammelt hatte. Seine Aktien sind in diesem Jahr bisher um 68 % gefallen.