Skip to content
T20 World Cup: Fünf Momente, die England den Triumph sicherten | Cricket-Nachrichten


Englands Fünf-Wicket-Sieg über Pakistan beim MCG ermöglicht es ihnen, Anspruch auf den Titel des unangefochtenen Königs im internationalen White-Ball-Cricket zu erheben.

England, das bereits den Weltcup-Pokal über 50 über 50 hält, den Eoin Morgans Männer vor drei Jahren auf so dramatische Weise im Lord’s gewonnen haben, hat nun die Meisterschaft des kürzeren Formats hinzugefügt.

Sie sind das erste Team, das beide Titel gleichzeitig hält, und Jos Buttler, der Anfang dieses Jahres die Nachfolge von Morgan antrat, gesellt sich zu Paul Collingwood als einziger anderer englischer Kapitän, der eine T20-Weltmeistermannschaft anführt.

Bild:
England gewann die Trophäe der T20-Weltmeisterschaft 2022, nachdem es Pakistan mit fünf Pforten besiegt hatte

Was waren diesmal die entscheidenden Momente für Englands Erfolg?

Fänge gewinnen Matches

Englands Einsatz im Eröffnungs-Gruppenspiel gegen Afghanistan trug dazu bei, den Ton für ihre Kampagne anzugeben, wobei zwei denkwürdige Fänge auf dem Weg zu einem Fünf-Wicket-Sieg in Perth besonders herausragten.

Liam Livingstone – während des gesamten Turniers zuverlässig im Feld – zeigte einen auffälligen Tauchgang am Tiefpunkt, um den afghanischen Hazratullah Zazai auf seinen Weg zu schicken.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Sehen Sie sich den erstaunlichen Fang des Engländers Liam Livingstone gegen Afghanistan im ICC T20 World Cup an.

Dann war Buttler an der Reihe, hinter den Stümpfen zu glänzen, der englische Kapitän warf sich nach links, um den gefährlichen Mohammad Nabi aus dem Bowling von Mark Wood zu entlassen, als Afghanistan schließlich auf 112 foldete.

Führend von vorne

Das vorletzte Gruppenspiel gegen Neuseeland im Gabba war praktisch Sieg oder Niederlage für Buttlers Mannschaft, und der Skipper lieferte ab, wenn es darauf ankam, und stellte sicher, dass Englands Schicksal in seinen eigenen Händen blieb.

Buttlers brillanter Schlag von 73 aus 47 Lieferungen ermöglichte es England, den Black Caps ein herausforderndes Ziel von 180 zu setzen, obwohl eine Partnerschaft von 91 zwischen Glenn Phillips und Kane Williamson sie auf der Jagd hielt.

T20 World Cup: Fünf Momente, die England den Triumph sicherten | Cricket-Nachrichten
Bild:
Buttler (R) feiert ein Wicket mit Leg-Spinner Adil Rashid

Der englische Kapitän stellte seine Bowler jedoch geschickt zusammen, wobei Sam Curran, Wood und Chris Woakes alle die Trefferquote einschränkten und wichtige Pforten aufsammelten, als ihre Mannschaft einen 20-Run-Erfolg beendete.

Einen kühlen Kopf bewahren

Buttler und Alex Hales jagten gegen Sri Lanka ein relativ bescheidenes Ziel von 142, um sich einen Platz im Halbfinale zu sichern, und hatten England mit einem Eröffnungsstand von 75 mehr als zur Hälfte dorthin geführt – was könnte also schief gehen?

Cue ein ernsthaftes Wackeln in der Mitte der Innings, als zwei Wickets pro Stück für Wanindu Hasaranga und Dhananjaya de Silva England mit 111: 5 in Schwierigkeiten brachten und plötzlich über einen Ausstieg aus dem Turnier nachdachten.

T20 World Cup: Fünf Momente, die England den Triumph sicherten | Cricket-Nachrichten
Bild:
Ben Stokes‘ ruhiger Schlag von 42 nicht überholte England nach einem Mini-Zusammenbruch gegen Sri Lanka ins Halbfinale

Die Situation verlangte von Ben Stokes, seine natürlichen Instinkte zu zügeln und sich darauf zu konzentrieren, die Anzeigetafel am Laufen zu halten – etwas, das er hervorragend machte, als eine ungeschlagene 42 England mit zwei Bällen vor Schluss über die Linie schubste.

Hales Sturm

So lange aus dem englischen Setup verbannt, unterstrich der Eröffnungsspieler Hales seinen Wert für das Team mit einem äußerst brutalen Schlag von 86 nicht aus 47 Bällen, um Indien in einem einseitigen Halbfinale in Adelaide zu vernichten.

Der Inder Hardik Pandya hatte gedroht, Schlagzeilen zu machen, nachdem seine 33-Ball-Innings von 63 seine Mannschaft auf einen Stand von 168-6 gebracht hatten, der im Bereich eines Par-Scores zu liegen schien.

T20 World Cup: Fünf Momente, die England den Triumph sicherten | Cricket-Nachrichten
Bild:
Hales und Buttler teilten sich eine T20-Weltcup-Rekordpartnerschaft von 170, als England Indien im Halbfinale besiegte

Aber diese Bemühungen wurden überschattet, als Hales und Buttler Indiens Bowling-Angriff in Angriff nahmen und einen T20-Weltcup-Rekord von ungebrochenen 170 in nur 16 Overs zerschmetterten, um England stilvoll ins Finale zu treiben.

Bowling-Brillanz

Nachdem er das Turnier gegen Afghanistan damit begonnen hatte, dass er als erster englischer Bowler einen T20I-Haul mit fünf Wickets erzielte, behauptete Curran seine Form im Finale mit beeindruckenden Zahlen von 3-12.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Sam Curran sagt, es sei ein ganz besonderer Moment gewesen, Pakistan im Finale der T20-Weltmeisterschaft zu schlagen.

Die Leistung des Linksarmers als Spieler des Spiels wurde von Spinner Adil Rashid unterstützt, der sich im weiteren Verlauf des Turniers auszeichnete und mit 2-22 endete, einschließlich eines Rückfangs von einem Googly, um das Schlüsselwicket von Pakistans Kapitän Babar zu sichern Azam.

Dies bedeutete, dass Pakistan auf 137-8 beschränkt war, und trotz einer harten Verfolgungsjagd bedeuteten die Bemühungen der Bowler – gepaart mit weiteren ruhigen Innings von Stokes – letztendlich, dass England zum T20-Weltmeister gekrönt wurde.