Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Sylvester Stallone: ​​„Rocky“ hat jetzt eigenen Feiertag


Sylvester Stallone
„Rocky“ hat jetzt eigenen Feiertag

Sylvester Stallone und seine Frau Jennifer Flavin beim ersten „Rocky Day“ in Philadelphia.

© imago/ZUMA Wire

Eigener Feiertag für „Rocky“: Sylvester Stallone hielt in Philadelphia eine emotionale Rede über den Film, der sein Leben veränderte.

Besondere Ehre für Sylvester Stallone (77): Seine legendäre Filmfigur Rocky Balboa hat nun einen eigenen Gedenktag. In Philadelphia, dem Schauplatz der Boxerfilme, wurde am Sonntag (3. Dezember) der erste „Rocky Day“ gefeiert. Am Tag genau 47 Jahre zuvor, am 3. Dezember 1976, startete „Rocky“ in den amerikanischen Kinos.

Zum Start des neuen Feiertags war Sylvester Stallone natürlich vor Ort. Mit seiner Ehefrau Jennifer Flavin (55) kam der gebürtige New Yorker nach Philadelphia zurück, wo er aufwuchs. Dem Hollywoodstar wurde der Schlüssel zur Stadt verliehen. Stallone durchschnitt außerdem das Band zur Eröffnung eines Rocky-Shops, in dem Merchandising zur Filmreihe verkauft werden.

„Gebt nie auf“: Stallones emotionale Rede

Neben der Treppe des Philadelphia Museum of Art hielt Sylvester Stallone laut Medienberichten eine Rede. Die 72 Stufen wurden durch „Rocky“ weltberühmt, als sie der Underdog-Boxer beim Training für seinen Kampf gegen den Champion Apollo Creed besiegte. Nicht nur für Rocky, sondern auch für seinen Darsteller veränderte sich durch die berühmte Treppenszene seines Lebens, wie Stallone jetzt sagte: „Wenn du die Spitze erreichst, fühlst du dich inspiriert, du fühlst dich besonders, hoffnungsvoll, glücklich und vor allem stolz auf dich.“ .”

„Das Leben ist ein Kampf“, sagte Stallone in seiner Rede weiter. „Du wirst einige gewinnen und viele verlieren“, so der Darsteller über die Kämpfe des Lebens. „Aber der wahre Sieg besteht darin, niemals aufzugeben und für sich selbst und die, die man liebt, bis zum Äußersten zu gehen. Gebt nie auf.“

Die Geschichte von Rocky Balboa spiegelt auch die von Sylvester Stallone wider. Als er das Drehbuch über den unterklassigen Boxer schrieb, der überraschend die Chance auf einen Titelkampf erhält, war er ein erfolgloser Schauspieler. Stallone verkaufte sein Skript unter Wert, aber dafür mit der Option, selbst die Verantwortlichen spielen zu dürfen.

„Rocky“ wurde zu einem Überraschungshit, der drei Oscars gewann. Stallone wurde als Hauptdarsteller und Drehbuchautor nominiert. Es folgen fünf Fortsetzungen und mit „Creed“ eine erfolgreiche Ableger-Reihe.

SpotOnNews

Kulturelle En