Skip to content
Stromausfall in North Carolina

Angriffe auf das Stromnetz der Vereinigten Staaten sind seit einiger Zeit Gegenstand extremistischer Gerüchte, insbesondere im Jahr 2020, als im selben Jahr eine 14-seitige Anleitung zu Low-Tech-Angriffen veröffentlicht wurde über extremistische Kommunikationskanäle verbreitet.

Ein Bulletin des Heimatschutzministeriums, über das CNN nur wenige Tage vor dem Angriff auf ein Umspannwerk in North Carolina berichtete, deutete darauf hin, dass in den Vereinigten Staaten eine erhöhte Bedrohung durch gewalttätige Extremisten im Inland gegen Ziele, einschließlich kritischer Infrastruktur, bestand.

Am 30. November erneuerte das DHS ein nationales Bulletin, in dem davor gewarnt wurde, dass Einzeltäter und kleine Gruppen, die durch eine Reihe von ideologischen Überzeugungen und persönlichen Beschwerden motiviert sind, eine tödliche Bedrohung für die Vereinigten Staaten darstellen.

In dem Gutachten heißt es teilweise: „Das DHS behauptete, dass potenzielle Ziele unter anderem öffentliche Versammlungen, religiöse Institutionen, die LGBTQIA+-Gemeinschaft, Schulen, rassische und religiöse Minderheiten, Regierungseinrichtungen und -personal, kritische US-Infrastrukturen, die Medien und wahrgenommene Ideologien umfassen Gegner.“

Das Stromnetz wurde als „attraktives Ziel“ für einheimische gewaltbereite Extremisten in den USA beschrieben, berichtete CNN Anfang dieses Jahres unter Berufung auf einen Geheimdienstbericht.

Im Jahr 2020 sahen Geheimdienstanalysten einen starken Anstieg des Online-Chats, der sich auf Angriffe auf das Stromnetz konzentrierte.

Insbesondere im Jahr 2020 enthielt ein 14-seitiges Dokument, das in einem Telegram-Kanal veröffentlicht wurde, der von Beschleunigungsgruppen bevorzugt wurde, die den Sturz der US-Regierung beschleunigen wollten, eine weiße rassistische Anleitung für Low-Tech-Angriffe, die Chaos bringen sollten, einschließlich des Angriffs auf ein Stromnetz mit Waffen.

Das Dokument wurde von Beamten des Heimatministeriums zitiert und von CNN erhalten.

„Das Stromnetz wäre für ein sehr großes Gebiet lahmgelegt. Panzerbrechende Granaten, die in die Transformatoren geschossen werden, würden sie zerstören“, beschreibt die farbenfrohe Anleitung.

Der Autor fährt fort, wie massive Stromausfälle zum Umsturz der Gesellschaft beitragen würden, was ein Schlüsselziel der Akzelerationisten ist.

„Aber wenn der Strom ausgeschaltet ist, wenn die Lichter nicht wieder angehen … wird die Hölle losbrechen und die Bedingungen für unsere Rasse wünschenswert machen, um wieder zurückzuerobern, was uns gehört“, heißt es in dem Dokument.

Mehrere einzigartige Versuche, verschiedene Grids anzugreifen, wurden von Geheimdienstmitarbeitern zitiert, die diese spezifischen Bedrohungen analysieren.

Laut einem DHS-Bulletin vom Oktober 2021 entdeckten Ermittler am 16. Juli 2020 in Pennsylvania eine Drohne mit vier Rotoren, die vom Dach eines Kraftwerks geborgen wurde.

CNN berichtete Anfang dieses Jahres, dass sich im Mai 2020 drei Personen, die behaupteten, Boogaloo-Anhänger zu sein, angeblich verschworen hatten, ein Umspannwerk in Las Vegas anzugreifen, um bei Demonstrationen in der Stadt zu Unruhen und Gewalt anzustiften.

Die Verdächtigen wurden wegen Verschwörung zur Beschädigung und Zerstörung durch Feuer und Sprengstoff sowie des Besitzes nicht registrierter Schusswaffen angeklagt.

Der ungelöste Fall des Angriffs auf das Umspannwerk von Metcalf Pacific Gas and Electric (PG&E) in Coyote, Kalifornien, am 16. April 2013 legte die Messlatte für diese Art von Angriffen und war eine Fallstudie für Geheimdienstmitarbeiter

Die Schwachstellen des Stromnetzes wurden vom Energieministerium, dem DHS und dem Kongress genau untersucht.

Laut dem National Research Council, der vom Kongress beauftragt wurde, diese Schwachstellen zu untersuchen, besteht das US-Grid aus:

  1. 6.400 Kraftwerke
  2. 55.000 Umspannwerke
  3. 450.000 Meilen Übertragungsleitungen
  4. 3.000 Unternehmen

Geneva Sands, Whitney Wild und Kristina Sgueglia von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen