Wirtschaftsnachrichten

Starboard schnappt sich eine Position bei Wix, und der Aufbau eines freien Cashflows könnte zu einem Schwerpunkt werden


Marco VDM | E+ | Getty Images

Unternehmen: Wix.com (WIX)

Geschäft: Wix.com ist ein israelisches Informationstechnologieunternehmen, das eine Cloud-basierte Plattform entwickelt und vermarktet, die es Benutzern ermöglicht, eine Website oder Webanwendung zu erstellen. Ihre Plattform besteht aus drei Produkten zur Weberstellung, jedes mit einem anderen Zweck oder einer anderen primären Zielgruppe: (i) Wix ADI, gedacht für die schnelle Erstellung von Websites; (ii) der Wix Editor, der für die vollständige Website-Erstellung bestimmt ist und sich an Benutzer mit grundlegenden, durchschnittlichen oder überdurchschnittlichen technologischen Fähigkeiten richtet; und (iii) Editor X, der für fortgeschrittene Benutzer wie Designprofis bestimmt ist. Zum 31. Dezember 2021 hatte Wix ungefähr 222 Millionen registrierte Benutzer und 6 Millionen Premium-Abonnements.

Börsenwert: 4,2 Mrd. $ (72,21 $ pro Aktie)

Aktivist: Steuerbordwert

Anteil in: 9,00 %

Durchschnittskosten: 66,79 $

Aktivistischer Kommentar: Starboard ist ein sehr erfolgreicher aktivistischer Investor und verfügt über umfangreiche Erfahrung darin, Unternehmen dabei zu helfen, sich auf betriebliche Effizienz und Margenverbesserung zu konzentrieren. Auch im Bereich der Informationstechnologie kann Starboard auf eine erfolgreiche Erfolgsbilanz zurückblicken. In 45 früheren Engagements hat es eine Rendite von 32,36 % gegenüber 13,90 % für den S&P 500 im gleichen Zeitraum erzielt. Starboard kann auf eine beachtliche Erfolgsbilanz bei Webanwendungsunternehmen zurückblicken, die bis ins Jahr 2004 mit ihrer 13D-Investition in Register.com zurückreicht. Register.com wurde 2005 für 135 Millionen US-Dollar an Web.com verkauft, was Starboard eine Rendite von 30,82 % einbrachte gegenüber 11,37 % für den S&P 500 im gleichen Zeitraum. Am 8. Juni 2018 reichte Starboard einen 13D bei der Web.com Group Inc. ein. Im Oktober 2018 wurde Web.com von der Siris Capital Group übernommen und drei Jahre später mit Endurance International, einem Unternehmen des Hosting-Geschäfts von GoDaddy, zusammengelegt. Starboard erzielte mit seinem Web.com 13D eine Rendite von 47,27 % gegenüber einem Rückgang von 1,82 % für den S&P 500 im gleichen Zeitraum. Schließlich reichte Starboard am 27. Dezember 2021 einen 13D bei GoDaddy Inc. ein, bei dem es sich um einen Live-13D handelt, bei dem Starboard derzeit eine Rendite von 6,12 % gegenüber einem Rückgang des S&P 500 von 19,16 % im gleichen Zeitraum aufweist.

Was ist los?

Hinter den Kulissen

Wix ist ein Marktführer für Webentwicklungstools, der in einem attraktiven Umfeld mit langfristigem Rückenwind für Wachstum tätig ist. Sie haben ein heikles Geschäft, das in schlechten Wirtschaftslagen normalerweise nicht betroffen ist: Die Leute schließen ihre Websites nicht in schwachen Märkten.

Vor Covid wuchs das Unternehmen im hohen Zehnerbereich, aber während der Pandemie stieg das Wachstum auf etwa 30 % pro Jahr. In dieser Zeit erhöhte Wix seine Kostenstruktur und stellte neue Mitarbeiter ein. Diese hohe Rate war jedoch weniger ein neues, fortwährendes Wachstumsniveau als vielmehr ein Beschleuniger, und seit Covid ist die Wachstumsrate des Unternehmens auf etwa 10 % zurückgegangen. Infolgedessen gingen die freien Cashflow-Margen von Wix von 15 % auf 0 % zurück. Diese Margen sollten nicht nur auf 15 % zurückkehren, sondern könnten 20 % übersteigen.

Wix strebte zunächst 20 % FCF-Margen an, aber das ging von einer Wachstumsrate von 20 % aus. Sie haben sich seitdem zu 20 % FCF-Margen bis 2025 verpflichtet, die nicht von 20 % Wachstum abhängig sind, indem sie ein 150-Millionen-Dollar-Kosteneinsparprogramm implementiert haben. Wenn sich das Unternehmen zu 20 % verpflichtet, ist es sehr wahrscheinlich, dass mehr als das getan werden kann, und wir haben schon früher gesehen, dass Unternehmen ihre Schätzungen deutlich übertroffen haben, wenn Starboard beteiligt war. Wie schon viele Male in der Vergangenheit wird Starboard mit Wix zusammenarbeiten, um ein besseres Gleichgewicht zwischen Wachstum und Rentabilität zu erreichen. Während die 40er-Regel (Wachstumsrate plus Gewinnspanne) für Softwareunternehmen hier nicht direkt gilt, ist sie sicherlich analog und Starboard könnte mit dem Unternehmen zusammenarbeiten, um ihm dabei zu helfen, zweistellige Wachstumsraten und zweistellige freie Cashflow-Margen zu erzielen.

Zusätzlich zu dem Kostensparplan hatte Wix einen Plan zum Rückkauf von Aktien im Wert von 500 Millionen US-Dollar angekündigt. Klingt nach Dingen, die Unternehmen tun, wenn sie wissen, dass ein Aktivist vor der Tür steht. Was auch immer die Motivation ist, es ist gut für die Aktionäre, dass das Unternehmen und Starboard anscheinend auf derselben Seite stehen und dass sie zusammenarbeiten können, um den Shareholder Value zu steigern. Starboard verfügt über umfangreiche Erfahrung bei der Unterstützung von Unternehmen bei der Optimierung von Wachstum und Margen, typischerweise auf Vorstandsebene. Basierend auf ihrer Geschichte und Erfolgsbilanz glauben wir, dass dies am besten mit Starboard erreicht werden kann, wenn es einen oder zwei Sitze im Vorstand bekommt.

Während das Hauptziel von Starboard hier operativ ist, bringt es ein Aktivist, wenn er sich mit einem Unternehmen beschäftigt, dieses Unternehmen oft in eine Pseudo-Spielerei, um die Aufmerksamkeit strategischer Investoren und Private Equity zu erregen. Obwohl Starboard keine strategischen Transaktionen befürwortet, handelt es sich um wirtschaftliche Tiere mit treuhänderischen Pflichten. Wenn ein Angebot zum richtigen Preis einging, würden sie es gegen den Shareholder Value als eigenständige Einheit abwägen und das tun, was ihrer Meinung nach das Beste für die Aktionäre ist. Es wurde auch spekuliert, dass Starboard versucht, Wix von GoDaddy übernehmen zu lassen, da Starboard einer der größten Anteilseigner von GoDaddy ist. GoDaddy ist wahrscheinlich nicht der beste potenzielle Erwerber für dieses Unternehmen, und Starboard würde dies nicht einmal vermuten. Wenn GoDaddy oder jemand anderes Interesse am Erwerb des Unternehmens zeigt und sich das Unternehmen für einen Verkauf entscheidet, würde Starboard dem Unternehmen empfehlen, nach einem unabhängigen Verkaufsprozess zum besten Angebot zu verkaufen.

Es gibt noch eine weitere Ähnlichkeit zwischen Wix und vielen anderen Positionen von Starboard-Aktivisten. Es wird vom Gründer geführt, der oft nicht die beste Person ist, um eine Aktiengesellschaft zu führen. Außerdem, in diesem Fall, der Mitbegründer, CEO und Direktor des Unternehmens Avishai Abrahami; Mitbegründer und Vizepräsident der Kundenentwicklung Nadav Abrahami; und Chefarchitekt für Forschung und Entwicklung, Yoav Abrahami, sind alle Brüder. Außerdem ist der Präsident und COO, Nir Zohar, mit dem VP Design & Brand, Hagit Zohar, verheiratet. Während dies wie ein klassischer Fall von Vetternwirtschaft aussehen könnte und ein gründergeführtes Unternehmen wie eine Privatfirma geführt wird, ist dies hier nicht unbedingt der Fall und wahrscheinlich kein Fokus von Starboard. Dieses Managementteam hat großartige Produkte entwickelt, die zu einem erstklassigen Marktführer geführt haben. Darüber hinaus unternehmen sie bereits Schritte, um sich auf den Betrieb zu konzentrieren. Dabei geht es nicht um den Verkauf von Wix oder den Austausch des Managements, sondern um die reine Zusammenarbeit mit dem Unternehmen, um sich auf den freien Cashflow und den Shareholder Value zu konzentrieren, anstatt sich ausschließlich auf das Wachstum zu konzentrieren.

Ken Squire ist Gründer und Präsident von 13D Monitor, einem institutionellen Forschungsdienst für Aktionärsaktivismus, und er ist Gründer und Portfoliomanager des 13D Activist Fund, eines Investmentfonds, der in ein Portfolio aktivistischer 13D-Anlagen investiert. Squire ist auch der Schöpfer der Anlagekategorie AESG™, eines aktivistischen Anlagestils, der sich auf die Verbesserung der ESG-Praktiken von Portfoliounternehmen konzentriert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"