Skip to content
St. Pauli knapp am Sieg vorbei: Trotz eines Traumtors stolperte der SV Darmstadt am Millerntor

St. Pauli verpasste den Sieg nur knapp
Trotz Traumtor stolpert der SV Darmstadt am Millerntor

Nach 60 Minuten erzielte Frank Ronstadt aus Darmstadt aus 17 Metern ein absolutes Traumtor. Der Tabellenführer der 2. Bundesliga ist beim FC St. Pauli auf Kurs. In weniger als zehn Minuten am Millerntor geht es zurück zum Start. Die Kiezkicker heizen ein, verpassen aber knapp den Dreier.

Tabellenführer Darmstadt 98 verlor zum zweiten Mal in Folge Federn in der 2. Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht musste sich beim FC St. Pauli mit einer 1:1 (0:0)-Führung begnügen.

Der Punktverlust der seit 13 Ligaspielen ungeschlagenen Hessen machte den Rivalen SC Paderborn und dem Hamburger SV vor ihrem Duell am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) alle Ehre: Der SCP könnte Darmstadt schlagen, die Rothosen könnten holen zu einem Punkt Ansatz. Pauli steckt im Mittelfeld fest. Der beim HSV ausgebildete Frank Ronstadt brachte die Gäste mit einem Traumtor in Führung (60.), St. Pauli konterte neun Minuten später durch Lukas Daschner.

St. Pauli noch näher am Sieg

Vor 29.546 Zuschauern am Millerntor gab Darmstadt das erste Statement ab. Nach einem Freistoß von Tobias Kempe lenkte Pauli-Verteidiger Betim Fazliji den Ball an die Latte (8.). Dadurch verschaffte sich Hamburg jedoch einen deutlichen Vorteil. Die wohl beste Chance vor dem Seitenwechsel vergab Jackson Irvine (39.), der gegen Lilien-Torhüter Marcel Schuhen nicht entscheidend genug abschloss.

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel komplett offen. Ronstadt zog nach knapp einer Stunde vom linken Flügel unwiderstehlich heran, umrundete zwei Verteidiger und vollendete die Ecke aus linker Innenposition. Darmstadt blieb dran: Phillip Tietz zwang Nikola Vasilj zu einer Glanzparade (63.). St. Pauli seinerseits strahlte viel Offensivpower aus und erzwang förmlich den Ausgleich. Daschner köpfte auch in der 86. Minute die Latte.

Trotz des Unentschiedens beim heimstarken Kiezkicker-Team wird der SV Darmstadt nach diesem Spieltag aufgrund des direkten Aufeinandertreffens der Verfolger in Paderborn noch Platz eins oder zwei halten.