Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

St. Charles bildet inmitten der Kontroverse um den Dammabbau eine Task Force – Shaw Local

Die Mitglieder des Stadtrats von St. Charles stimmten auf ihrer Sitzung des Government Operations Committee am 5. Februar für die Einrichtung einer Task Force, um die Faktoren im Zusammenhang mit der Entfernung des Fox River-Staudamms in der Innenstadt zu bewerten.

Da das US Army Corps of Engineers im vergangenen Sommer die Entfernung aller Fox River-Staudämme im Kane County empfohlen hat, soll die Task Force der Stadt dem Rat dabei helfen, eine fundiertere Entscheidung zu treffen.

Die jüngste Studie des Army Corps of Engineers über den Fox River und ihre Empfehlung zum Rückbau von Staudämmen haben unter Anwohnern und Gemeindegruppen große Kontroversen für und gegen den Rückbau der Dämme ausgelöst. Zu den Anliegen der Menschen auf beiden Seiten des Problems gehören Wasserstände, Erholung, Tierwelt und Immobilienwerte.

Die Task Force wird aus neun Mitgliedern bestehen: fünf Vertretern des Stadtrats (drei gewählte Beamte und zwei Einwohner), drei Vertretern des St. Charles Park District (ein oder zwei gewählte und ein oder zwei Einwohner) und einem Vertreter der River Corridor Foundation.

Stadtverwalterin Heather McGuire sagte, der Zweck der Task Force bestehe darin, die Auswirkungen zu analysieren, die die Entfernung des Staudamms auf die Umwelt, die Wirtschaft und die Freizeit hätte. Sie werden die möglichen Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung, einschließlich der Eigentümer von Gewerbe- und Wohnimmobilien, sowie die Gesundheit des Flusses und die möglichen Auswirkungen auf die Erholung bewerten.

Von der Task Force wird erwartet, dass sie das entsprechende Personal, Berater und Experten engagiert, um sich zu diesen Punkten zu äußern. Die Task Force wird öffentliche Sitzungen abhalten, um Aktualisierungen bereitzustellen und Feedback zum Prozess einzuholen.

Die Kosten, die der Task Force für die Einbindung von Beratern entstehen, würden zwischen der Stadt und dem Parkbezirk aufgeteilt und alle Ausgaben müssten von beiden Parteien vorab genehmigt werden.

Die Bürgermeisterin von St. Charles, Lora Vitek, stellte das Konzept einer Task Force erstmals auf einem Workshop am 22. Januar vor und sagte, der Bedarf an weiteren Informationen sei offensichtlich geworden, nachdem sich Stadtbeamte am 22. Januar mit Vertretern des Illinois Department of Natural Resources und des Army Corps getroffen hatten . 17.

Während des Workshops gab McGuire den Ratsmitgliedern einen Überblick über den Plan für die Task Force und Peter Suhr, Direktor für öffentliche Arbeiten, berichtete über Einzelheiten des Treffens mit Mitgliedern des IDNR und des Army Corps.

IDNR ist Eigentümer des Staudamms, aber Vertreter haben den Stadtbeamten mitgeteilt, dass sie ohne Zustimmung der Stadt keine Entscheidungen über die Entfernung treffen würden. Es wird erwartet, dass die Stadt das Eigentum an dem Damm übernimmt, wenn er nicht entfernt wird.

Suhr sagte, während IDNR die Entscheidung, ob der Damm entfernt werden soll, der Stadt überlasse, müsse die Stadt bis Oktober eine Zusage machen, was sie mit dem Damm vorhaben. Er sagte, Vertreter hätten angedeutet, dass die Arbeiten an den Dämmen bereits im Jahr 2026 beginnen könnten.

Die Stadträte Ryan Wirball, Paul Lencioni und Ryan Bongard werden ernannt, um den Rat in der Task Force zu vertreten. Vertreter der Bewohner von St. Charles sowie Vertreter des Parkbezirks und der RCF wurden nicht bekannt gegeben.

Während des Workshops und des Treffens am 5. Februar fragte Bongard, warum die River Corridor Foundation, die öffentlich ihren eigenen Plan für den Staudamm unterstützt, in einer Task Force vertreten sein sollte, die die Dinge objektiv prüfen soll.

McGuire sagte, RCF sei einbezogen worden, um sicherzustellen, dass alle Positionen und alle Stimmen vertreten seien, und weil es bereits viele Informationen gesammelt und eigene Ressourcen investiert habe.

Stadtrat Mark Foulkes unterstützte Bongards Besorgnis über die Mitgliedschaft eines RCF-Vertreters in der Task Force und sagte, er wolle sicherstellen, dass sie eine aufgeschlossene und unvoreingenommene Gruppe ernennen. Er fragte auch, wie Gemeindemitglieder ausgewählt und in die Task Force berufen würden.

Vitek sagte, RCF sei einbezogen worden, weil es seit 15 Jahren an Flussprojekten mit der Stadt zusammenarbeite und kommunizierte und umfangreiches Wissen und Statistiken über den Fox River und den St. Charles-Staudamm gesammelt habe.

McGuire sagte, dass Vitek wie bei der Bildung jedes Stadtkomitees Ernennungen genehmigen würde, die voraussichtlich dem Stadtrat zur möglichen Genehmigung bei seiner nächsten Sitzung am 20. Februar vorgelegt werden.

Stadtrat Ron Silkaitis sagte, er sei damit einverstanden, dass RCF einen Vertreter in der Task Force habe, wolle aber sicherstellen, dass der Rat mit Fakten und Informationen und nicht mit Empfehlungen versorgt werde.

Die Task Force wurde einstimmig gegründet. Nach ihrer Ernennung wird von den Mitgliedern der Task Force erwartet, dass sie bis spätestens 1. März 2025 alle Bewertungen abschließen und dem Stadtrat und dem Parkbezirk Abschlussberichte vorlegen.

Kulturelle En