Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Nachrichten Sport

Spielbericht – Kanada Frauen 19 – 26 England


England wird in einem sechsten Finale in Folge spielen und seine Rekord-Siegesserie auf 30 Spiele verlängern; Am kommenden Samstag treffen sie in der Titelentscheidung entweder auf Titelverteidiger Neuseeland oder Frankreich

Zuletzt aktualisiert: 11.05.22 6:19 Uhr

Abby Dows Versuch trug dazu bei, England seinen Platz im WM-Finale zu sichern

England sicherte sich am Samstag im Eden Park in Auckland mit einem spannenden 26:19-Sieg gegen Kanada seinen Platz im Finale der Rugby-Weltmeisterschaft der Frauen Gunst des Meisters.

Die Turnierfavoriten, die im sechsten Finale in Folge antreten, haben ihre Rekord-Siegesserie auf 30 Spiele verlängert und treffen am kommenden Samstag im Titelkampf entweder auf Titelverteidiger Neuseeland oder Frankreich.

Englands charakteristische Dominanz an der Gasse führte dazu, dass sie nach acht Minuten des Spiels die ersten Punkte auf dem Brett erzielten, als Marlie Packer von der Rückseite des rollenden Mauls aufsetzte.

Die Nummer eins der Weltrangliste zeigte dann ihre Allround-Angriffsfähigkeit, als Außenverteidigerin Helena Rowland auf die kanadische Linie zu sprintete, bevor sie für Flügelstürmerin Dow ablud, um in der Ecke zu treffen.

Kanada reduzierte den Rückstand gegen den Spielverlauf, als Scrumhalf Justine Pelletier durch die englische Linie stürmte, um einen Grubber-Kick ins Leere zu bringen, und Karen Paquin die Verteidigung hinter sich ließ, um aufzusetzen.

Dieser Versuch entzündete die kanadische Herausforderung, und vier Minuten vor Halbzeit stand die Mannschaft von Kevin Rouet gleichauf.

Von einer Aufstellung tief im englischen Territorium aus setzte Kanada die Verteidigung unter Druck, und als der Ball weit weggezogen wurde, sammelte Alysha Corrigan einen Schleifenpass, um ein Tor zu erzielen.

Zwei Elfmeter auf beiden Seiten der Pause von Emily Scarratt brachten die Engländer wieder in Führung, aber es war Dow, der Kanadas Hoffnungen nach 10 Minuten in der zweiten Halbzeit einen Dämpfer verpasste.

England verwandelte die entschlossene Verteidigung innerhalb von Sekunden in einen verheerenden Angriff, als Claudia MacDonald den Ball hinter ihrer eigenen Versuchslinie erhielt, bevor sie zur Mittellinie stürmte und Dow versorgte, die ihr sengendes Tempo nutzte, um die kanadischen Verteidiger zu überholen und in der Ecke zu treffen.

Zwölf Minuten vor Schluss gab Tyson Beukebooms Versuch den Kanadiern Hoffnung, aber ein weiterer Elfmeter von Scarrett stellte Englands Sieben-Punkte-Führung wieder her, die sie bis zum Abpfiff hielten.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"