Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

SpaceX schickt 4 Astronauten zur nächsten NASA-Mission


Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter Wonder Theory von CNN an. Erkunden Sie das Universum mit Nachrichten über faszinierende Entdeckungen, wissenschaftliche Fortschritte und mehr.



CNN

SpaceX und die NASA werden eine Crew von Astronauten aus der ganzen Welt auf eine Reise zur Internationalen Raumstation schicken.

Die Mission, die einige historische Premieren umfassen wird, schreitet voran, auch wenn sich vor Ort zunehmende geopolitische Spannungen zusammenbrauen.

Die vier Besatzungsmitglieder – die Astronauten Nicole Mann und Josh Cassada von der NASA, der Astronaut Koichi Wakata von JAXA oder Japan Aerospace Exploration Agency und die Kosmonautin Anna Kikina von Roscosmos – sind auf dem besten Weg, am Mittwoch um 12 Uhr ET an Bord eines SpaceX Crew Dragon-Raumschiffs zu starten Kennedy Space Center in Florida. Wenn schlechtes Wetter oder andere Probleme stören, könnten die Teams es am Donnerstag um 11:38 Uhr ET erneut versuchen.

Eine Live-Übertragung auf der Website der NASA begann am Mittwoch kurz nach 8:30 Uhr ET. Die NASA wird auch ein Post-Event-Briefing streamen, das voraussichtlich für 13:30 Uhr ET geplant ist, um den Start zu besprechen.

Die Mission mit dem Namen Crew-5 ist der sechste Astronautenflug, der als gemeinsames Unterfangen von NASA und SpaceX, einem privaten Luft- und Raumfahrtunternehmen, zur Raumstation gestartet wurde.

Der bevorstehende Weltraumflug markiert einen historischen Moment, da Mann nicht nur die erste indianische Frau sein wird, die jemals ins All reisen wird. Sie wird auch als Mission Commander fungieren und ist damit die erste Frau, die eine solche Rolle für eine SpaceX-Mission übernimmt.

Darüber hinaus wird Kikina der erste Russe sein, der sich einer SpaceX-Mission im Rahmen eines Mitfahrgelegenheitsabkommens zwischen der NASA und der russischen Weltraumbehörde Roscosmos anschließt, das im Juli unterzeichnet wurde. Ihre Teilnahme an dem Flug ist das jüngste klare Signal dafür, dass die jahrzehntelange Partnerschaft zwischen den USA und Russland im Weltraum trotz zunehmender Spannungen wegen der russischen Invasion in der Ukraine bestehen bleibt – zumindest vorerst.

Nach dem erwarteten Start am Mittwoch wird sich das Raumschiff Crew Dragon von der SpaceX-Rakete trennen, die es in die Umlaufbahn befördert, und eine langsame, präzise Reise zur ISS beginnen, die etwa 200 Meilen (322 Kilometer) über der Erdoberfläche kreist. Das Raumschiff will am Donnerstag gegen 17 Uhr ET an die Raumstation andocken.

Es ist nichts Neues, NASA-Astronauten an Bord eines SpaceX Crew Dragon-Raumschiffs zur Raumstation zu bringen. Die Raumfahrtbehörde arbeitete jahrelang mit SpaceX zusammen, um die Aufgabe des Shuttles von Menschen zur und von der Raumstation zu übertragen, nachdem die NASA ihr Space-Shuttle-Programm im Jahr 2011 eingestellt hatte.

Mit der Rückkehr von Astronautenstarts von US-amerikanischem Boden hat SpaceX eine Bühne für mehrere historische Premieren geboten. Die Crew-4 Dragon-Mission zum Beispiel beförderte die NASA-Astronautin Jessica Watkins, die erste schwarze Frau, die jemals der ISS-Crew beigetreten ist.

Auf diesem Flug wird Mann, ein registriertes Mitglied des Wailacki-Stammes des Round-Valley-Reservats, die erste indianische Frau sein, die jemals in den Orbit fliegt.

„Ich bin sehr stolz darauf, die amerikanischen Ureinwohner und mein Erbe zu vertreten“, sagte Mann. „Ich denke, es ist wichtig, unsere Vielfalt zu feiern und auch zu erkennen, wie wichtig es ist, wenn wir zusammenarbeiten und uns vereinen, die unglaublichen Leistungen, die wir haben können.“

In ihrer Rolle als Kommandantin wird Mann dafür verantwortlich sein, sicherzustellen, dass das Raumschiff vom Start bis zum Andocken an die ISS und erneut, wenn es nächstes Jahr mit den vier Crew-5-Astronauten nach Hause zurückkehrt, auf Kurs ist. Nie zuvor hat eine Frau die Kommandantenrolle bei einer SpaceX-Mission übernommen, obwohl einige Frauen diese Position während des Space-Shuttle-Programms bekleideten.

Kikina, der Roscosmos-Kosmonaut, wird der erste Russe sein, der jemals mit einem SpaceX-Fahrzeug startet, zu einer Zeit, in der die amerikanisch-russischen Beziehungen näher rücken Fieber im Ukraine-Krieg.

Aber Beamte der NASA haben wiederholt gesagt, dass gemeinsame Operationen mit Russland auf der ISS, wo die beiden Länder die Hauptbetreiber sind, vom Kampf isoliert bleiben werden. Kikinas Flug findet nur wenige Wochen nach dem Start von Dr. Frank Rubio von der NASA an Bord einer Roscosmos-Sojus-Kapsel zur ISS statt.

„Ich liebe meine Crewkollegen wirklich“, sagte Kikina gegenüber Reportern, nachdem sie am Samstag am Startplatz in Florida angekommen war. „Ich fühle mich wirklich gut, wohl. … Wir werden unsere Arbeit auf die beste Weise machen: glücklich.“

WEITERLESEN: Lernen Sie die Wegbereiter der Farben im Weltraum kennen, die andere zum Träumen ermächtigt haben

Mann und ihr NASA-Astronautenkollege Josh Cassada, der in White Bear Lake, Minnesota, aufgewachsen ist, traten beide 2013 der NASA bei. Cassada hat Mann als einen seiner „engsten Freunde auf dem Planeten“ beschrieben.

Wie bei Mann wird diese Mission für Cassada und Kikina die erste Reise ins All sein.

Für den erfahrenen Astronauten Wakata, der zuvor sowohl mit dem Space Shuttle der NASA als auch mit dem russischen Raumschiff Sojus geflogen ist, ist diese Reise seine fünfte Weltraummission.

„Ich erinnere mich noch, als ich zum ersten Mal geflogen bin und unseren wunderschönen Heimatplaneten gesehen habe“, erinnerte er sich während einer Pressekonferenz im August. „Es war so wunderbar, so ein schöner Planet, dann fühlte ich mich sehr glücklich, diesen Planeten unser Zuhause nennen zu können.“

Nach Erreichen der ISS wird sich die Besatzung den sieben Astronauten anschließen, die sich bereits an Bord der ISS befinden – darunter vier NASA-Astronauten, ein Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation und zwei russische Kosmonauten.

Es wird eine Übergabephase geben, in der die aktuelle ISS-Crew den neu angekommenen Astronauten bei der Eingewöhnung hilft, bevor ein separates Crew Dragon-Raumschiff die vier Astronauten, die Teil der Crew-4-Mission von SpaceX waren, nach Hause bringt.

Dann machen sich die Crew-5-Astronauten an die Arbeit und führen Weltraumspaziergänge durch, bei denen Astronauten die ISS verlassen, um das Äußere der Raumstation zu warten und mehr als 200 wissenschaftliche Experimente durchzuführen.

„Die Experimente werden Studien zum Drucken menschlicher Organe im Weltraum, zum Verständnis der auf dem Mond betriebenen Kraftstoffsysteme und zum besseren Verständnis von Herzkrankheiten umfassen“, so die NASA.

Crew-5 soll in etwa fünf Monaten aus dem All zurückkehren.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"