Skip to content
Sohn eines Fußgängers aus Batavia, der beim Überqueren der Genfer Staatsstraße getötet wurde, reicht Klage ein, um mehr als 50.000 US-Dollar zu erreichen – Shaw Local


GENF – Der Sohn einer Frau, die Ende September beim Überqueren einer Genfer Durchgangsstraße getötet wurde, hat eine Klage wegen widerrechtlichen Todes gegen die Fahrerin eingereicht, in der behauptet wird, sie sei vor dem Unfall eingeschlafen und habe laut Gerichtsakten mehr als 50.000 US-Dollar gefordert.

Sebastian Berke reichte am 10. November in Kane County die vierseitige Beschwerde gegen Katelyn Rougas, 30, aus Genf, wegen des Todes seiner Mutter, Tammy Berke, 55, aus Batavia, ein, wie Aufzeichnungen zeigen.

Laut der Klage überquerte Berke den Block 700 der East State Street, als sie von dem Auto angefahren wurde.

Rougas versäumte es, ihre Geschwindigkeit zu reduzieren oder anzuhalten, damit sie Berke nicht traf, versäumte es, angemessen nach Objekten auf ihrem Weg Ausschau zu halten, und war ansonsten nachlässig und fahrlässig, heißt es in der Klage.

Die Genfer Polizei klagte Rougas an, weil er für die Verhältnisse zu schnell gefahren sei. Eine Statusanhörung in diesem Fall ist für den 20. Dezember angesetzt, wie aus Gerichtsakten hervorgeht.

Die Klage sieht auch ein Geschworenenverfahren vor.

In einer per E-Mail versandten Erklärung schrieb Berkes Anwalt Matthew Herman: „Jedes Mal, wenn ein Unfall einen Todesfall mit sich bringt, ist dies ein tragisches Ereignis, nicht nur für die Familie des Verstorbenen, sondern für alle Beteiligten. Aus Respekt vor den Familien lassen wir das Gerichtsverfahren seinen Lauf.“

Der Anwalt von Rougas, R. Gregory Earl, lehnte eine Stellungnahme ab.

Der schwarze Hyundai Kona von Rougas aus dem Jahr 2018 fuhr der Klage zufolge am 28. September kurz vor 19 Uhr im Block 700 der East State Street in Berke aus Batavia an.

Der Hyundai fuhr nach Westen in der Nähe der Stelle, an der Berke stand oder ging, als sie versuchte, die Straße zu überqueren, als sie laut Klage getroffen wurde.

Berke starb später an ihren Verletzungen im Northwestern Medicine Delnor Hospital in Genf, teilten Beamte mit.

Eine vorläufige Autopsie ergab, dass Berke an einem stumpfen Gewalttrauma starb, nachdem er von einem Auto angefahren worden war, sagte Coroner Rob Russell letzten Monat.

Sohn eines Fußgängers aus Batavia, der beim Überqueren der Genfer Staatsstraße getötet wurde, reicht Klage ein, um mehr als 50.000 US-Dollar zu erreichen – Shaw Local

Laut Gerichtsakten ist die Klage für eine Fallmanagement-Konferenz am 25. Januar angesetzt.

Berke war Angestellter im Valley Animal Hospital, 801 E. State St., Genf, sagte Tierärztin Jennie Christakos in einer E-Mail.