Skip to content
Sogar die BBC trollt Liz Truss


London
CNN-Geschäft

Die BBC hat die scheidende britische Premierministerin Liz Truss angegriffen – mit ein wenig Hilfe von Rihanna.

Nach einer sechswöchigen, krisengeschüttelten Amtszeit als Premierministerin trat Truss am Donnerstag zurück und war damit die Premierministerin mit der kürzesten Amtszeit in der Geschichte des Vereinigten Königreichs.

Nur wenige Stunden, nachdem Truss ihre Abreise angekündigt hatte, sendete das BBC-Programm Newsnight später eine Videomontage auf Twitter geteilt, fasst ihre katastrophalen anderthalb Monate in der Downing Street zusammen. Der Clip ist demonstrativ mit Rihannas 2008er Hit „Take a Bow“ überlagert.

Das Lied enthält Widerhaken wie „Du siehst jetzt so dumm aus“ und „Jetzt ist es Zeit zu gehen, der Vorhang schließt sich endlich“.

Andere britische Nachrichtenagenturen konnten nicht widerstehen, sich über die Situation lustig zu machen.

Die Nachrichten von Channel 4 sendeten eine weitere Montage von Truss zum Taylor-Swift-Klassiker „Blank Space“, der Berichten zufolge einer der Lieblingssongs des Politikers ist.

Als die Amtszeit von Truss ins Chaos geriet, begann die Boulevardzeitung Daily Star mit dem Livestreaming eines Salats und fragte, ob er es schaffen würde, den Premierminister zu überdauern. Am siebten Tag gewann der Salat.

Der schnelle Niedergang von Truss begann Ende September, nachdem sie und ihr damaliger Finanzminister Kwasi Kwarteng einen Plan für nicht finanzierte Steuersenkungen im Wert von 45 Milliarden Pfund (50 Milliarden US-Dollar) angekündigt hatten, um das Wachstum der britischen Wirtschaft zu unterstützen.

Die Ankündigung trieb den Wert des Pfunds in die Höhe, versetzte den Anleihenmarkt des Landes in Aufruhr und drohte, die Hypothekenzinsen für Millionen von Menschen zu erhöhen.

Der Aufruhr zwang Truss zu einem demütigenden Abstieg und machte den größten Teil ihres Plans rückgängig.