Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Söder ernennt Kabinett: Gerlach soll Gesundheitsminister werden, Huml wird rausgeworfen – Bayern


Söder ernennt Kabinett: Gerlach soll Gesundheitsminister werden, Huml wird rausgeworfen – Bayern

Vier Wochen nach der bayerischen Landtagswahl und zwei Wochen nach der Stellenvergabe der Freien Wähler hat Ministerpräsident Markus Söder (CSU) an diesem Mittwoch die neuen Kabinettsmitglieder seiner Partei vorgestellt. Nach SZ-Informationen gibt es keine großen Überraschungen. Alle Minister und Staatssekretäre werden in einer Sondersitzung des Landtags um 13 Uhr vereidigt

Die Personalliste enthält viele bekannte Namen, und die Veränderungen in der neuen Legislaturperiode sind überschaubar. Nachdem Klaus Holetschek den Vorsitz der CSU-Landtagsfraktion übernommen hat, kommt es zu einem Wechsel an der Spitze des Gesundheitsministeriums. Neue Ministerin soll die bisherige Digitalministerin Judith Gerlach werden. Der aus Unterfranken stammende Gerlach, der seit 2013 dem Landtag angehört, ist mit 38 Jahren das jüngste Mitglied in Söders neuem Kabinett.

Der schwäbische Landtagsabgeordnete Eric Beißwenger wird das Europaministerium übernehmen; Berichten zufolge verlässt die bisherige Amtsinhaberin Melanie Huml das Kabinett. Der 48-Jährige war 16 Jahre lang Mitglied der Landesregierung. Beißwenger, 51, stammt aus dem Allgäu und war in der vergangenen Legislaturperiode stellvertretender Vorsitzender des Umweltausschusses. Im Arbeitskreis Außen- und Sicherheitspolitik der CSU hatte er Kontakt zu internationalen Themen.

Der oberfränkische Landtagsabgeordnete Martin Schöffel erhält die neu geschaffene Position des Staatssekretärs im Finanzministerium. Schöffel, 46, ist seit 2008 Landtagsabgeordneter und war zuletzt Vorsitzender der CSU-Arbeitsgruppe Ernährung, Land- und Forstwirtschaft. Mit Schöffels Ernennung trägt Söder dem in der CSU traditionell wichtigen regionalen Verhältniswahlrecht Rechnung: Anstelle des Oberfranken Huml zieht ein weiterer Oberfranke in das Kabinett ein.

Künftig nicht mehr in Söders Kabinett: Melanie Huml verliert ihr Amt als Europaministerin an Eric Beißwenger.

(Foto: Niels P. Jørgensen)

Im Landtagswahlkampf hatte CSU-Parteichef Söder bereits folgenden Kabinettsmitgliedern eine Arbeitsplatzgarantie gegeben: Staatskanzler Florian Herrmann, Finanzminister Albert Füracker, Innenminister Joachim Herrmann, Bauminister Christian Bernreiter, Wissenschaftsminister Markus Blume, Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und Sozialministerin Ulrike Scharf, die künftig zweite stellvertretende Ministerpräsidentin sein wird. Justizminister Georg Eisenreich, der trotz seines vertrauensvollen Verhältnisses zu Söder als Wackelkandidat galt, weil er wie Blume aus dem CSU-Kreisverband München stammt, bleibt nun im Amt. Auch Sandro Kirchner, Staatssekretär im Innenministerium, bleibt in seiner gewohnten Funktion bestehen.

Über ihre Personalien war bis Mittwochmorgen noch nichts bekannt geworden – Söder hatte den kleinen Kreis der Beteiligten und Eingeweihten zur strengen Verschwiegenheit aufgefordert. Söder vermeidet offenbar unerwartete Personalien. Davon könnte die CSU-Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner betroffen sein, die bis vor Kurzem für das Gesundheitsressort zuständig war. Das Ziel der Geschlechterparität im Kabinett, das Söder 2018 angestrebt hatte, dürfte dieses Mal keine Rolle gespielt haben. Auch in der CSU-Landtagsfraktion gab es am Mittwoch eine Personalentscheidung: Die Abgeordneten wählten den Forchheimer Abgeordneten Michael Hofmann zum Parlamentarischen Geschäftsführer. Hofmann, 49, war zuvor Ombudsmann der Landesregierung.

Auf Seiten der Freien Wähler bleiben Hubert Aiwanger (Wirtschaft) und Thorsten Glauber (Umwelt) im Kabinett. Anstelle von Michael Piazolo wird seine bisherige Staatssekretärin Anna Stolz das Kultusministerium leiten, der bisherige Parlamentarische Geschäftsführer der FW-Fraktion, Fabian Mehring, übernimmt das Digitalressort. Tobias Gotthardt wird neuer Wirtschaftsstaatssekretär und löst Roland Weigert ab.

Ministerpräsident Söder gab die CSU-Personalliste zunächst am Mittwochmorgen bei einer internen Sitzung der CSU-Fraktion im Landtag bekannt. Am Nachmittag erhalten die Mitglieder der neuen Landesregierung nach ihrer Vereidigung im Landtag in der Münchner Residenz ihre Ernennungsurkunden.

Söder ernennt Kabinett: Gerlach soll Gesundheitsminister werden, Huml wird rausgeworfen – Bayern

Gn De hed