Skip to content
Sky Bet Chase: Ga Law bereit für Doncaster-Feature mit Cheltenham Festival-Zielen am Horizont | Rennnachrichten


Trainer Jamie Snowden hat keinen Zweifel am Potenzial des Sky Bet Chase-Anwärters Ga Law, mit einem möglichen Angebot für den Cheltenham Gold Cup im Jahr 2024 für seinen Star-Verfolger.

Der Siebenjährige kehrte mit einer Karrierebestleistung beim Paddy Power Gold Cup-Meeting im November zurück und besiegte French Dynamite, um unter Johnny Burke den Preis von 90.000 £ zu gewinnen.

Und während der ursprüngliche Plan war, nach Ascot zu fahren, wurde dieser aufgrund des gefrorenen Bodens vereitelt und stattdessen wird sich die Aufmerksamkeit nun Doncaster und der Sky Bet Chase zuwenden. Live diesen Samstag auf Sky Sports Racing.

Bild:
Johnny Burke hebt den Paddy Power Gold Cup an, nachdem er in Cheltenham auf Ga Law gewonnen hat

Er hat auch einen Eintrag in Cheltenham, aber Snowden erwartet, dass er seinen stabilen Star für das 100.000-Pfund-Doncaster-Feature über drei Meilen auf die Reise schicken wird.

„Der Plan war immer, in der Reise nach oben zu gehen, und er hat den Paddy Power gewonnen [Gold Cup] durch Ausdauer, nachdem er im Rennen zuvor etwas überholt war“, sagte Snowden gegenüber Sky Sports Racing.

„Ascot sah dafür wie ein perfektes Sprungbrett aus, aber das soll offensichtlich nicht sein, also ist er in der Sky Bet Chase in Doncaster. Es gibt zwei Meilen und vier [furlong] in Cheltenham, wofür wir einen Eintrag machen werden, aber die Sky Bet ist Plan A.

„Er will nicht auf schnellem Boden laufen, also suchen wir nach sicherem Boden. Die beste seiner Form war nicht im Sumpf, aber der Boden in Doncaster oder Cheltenham sollte in Ordnung sein.“

Ga Law wurde auch sowohl für die Ryanair Chase als auch für den Cheltenham Gold Cup gemeldet, und obwohl Quoten von 66 und 100/1 für diese Rennen darauf hindeuten würden, dass sie Longshots sind, bestand Snowden darauf, dass er glaubt, dass sein Pferd sich zu einem Klasse-1-Performer entwickeln könnte.

„Ich habe die ausgefallenen Einträge gemacht, aber vieles hängt davon ab, wie diese nächsten Läufe verlaufen“, fügte er hinzu.

„Schauen Sie sich Imperial Commander an, er gewann den Paddy Power und gewann in diesem Jahr den Ryanair und im Jahr darauf den Gold Cup.

„Es wäre schön zu glauben, dass er sich 2024 zu einem Gold Cup-Pferd entwickeln könnte, aber vorher muss viel Wasser unter die Brücke fließen und er muss sich weiter verbessern.

„Er ist noch ein junges Pferd, erst sieben Jahre alt und mit sehr wenigen Meilen auf der Uhr. Es gibt keinen Grund, warum er sich nicht weiter verbessern könnte.“

„Ich denke, das ist dieses Jahr wahrscheinlich ein bisschen Zukunftsmusik, aber sag niemals nie.

„Ich hatte eher gehofft, wenn die Dinge in Ascot gut gelaufen wären, könnten wir uns den Denman in Newbury ansehen, aber das ist wahrscheinlich ein bisschen zu nah an Doncaster und Cheltenham.

„Es gibt im März in Kelso ein 3-Meilen-Listenrennen und natürlich die Handicaps beim Cheltenham Festival, aber vieles davon hängt davon ab, wie wir am Wochenende laufen.“