Skip to content
Sechs Menschen erschossen: Polizeieinsatz in Australien endet tödlich

Sechs Menschen erschossen


Polizeieinsatz in Australien endet tödlich

Polizisten fahren wegen eines Vermisstenfalls zu einer Blockhütte im ländlichen Queensland. Schüsse fallen. Nach einer sechsstündigen Belagerung sind sechs Menschen tot, darunter zwei Offiziere. Die Hintergründe sind bisher unklar.

Bei einer Schießerei mit der Polizei in Australien sind sechs Menschen getötet worden – darunter zwei Polizisten. Die Beamten fuhren im Zusammenhang mit einem Vermisstenfall zu einer Holzhütte bei Wieambilla, rund 300 Kilometer nordwestlich von Brisbane. Dort wurde auf sie geschossen. Nach einer etwa sechsstündigen Belagerung wurden zwei Männer und eine Frau im Alter zwischen 45 und 47 Jahren erschossen, teilte die Polizei von Queensland mit.

Die genauen Hintergründe der Tat am Montag waren zunächst unklar. Offenbar seien die Beamten überfallen worden, berichteten australische Medien. „Sie hatten keine Chance“, sagte der Präsident der Queensland Police Union, Ian Leavers, gegenüber australischen Medien. Bei den toten Polizisten handelt es sich den Angaben zufolge um einen 26-Jährigen und einen 29-Jährigen. Ein weiterer Polizist erlitt eine Schusswunde. Der vierte Offizier blieb unverletzt. Auch ein 58-jähriger Nachbar wurde getötet.

Der Tod des Nachbarn und der beiden Polizisten war bereits am vergangenen Montag bekannt geworden. Nachdem während des Einsatzes auf die Beamten geschossen worden war, stürmte ein Spezialkommando zum Grundstück. Premierminister Anthony Albanese äußerte sich bestürzt. „Schreckliche Szenen in Wieambilla und ein herzzerreißender Tag für die Familien und Freunde der Polizeibeamten von Queensland, die im Einsatz ihr Leben verloren haben“, schrieb er auf Twitter.