Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Schwimm-Weltcup: Gose schwimmt über 400 Meter Freistil zu Weltcup-Bronze

Schwimmweltmeisterschaft
Gose schwimmt über 400 Meter Freistil zu WM-Bronze

Isabel Gose erfüllte sich in Doha ihren großen Traum von einer WM-Medaille. Foto

© Hassan Ammar/AP/dpa

Isabel Gose erfüllt sich in Doha ihren großen Traum von einer WM-Medaille. Ihre Vorbereitung auf die Titelkämpfe verlief nicht nach Plan.

Isabel Gose gewann bei den Schwimmweltmeisterschaften in Katar die Bronzemedaille über 400 Meter Freistil. Der 21-Jährige fuhr in Doha eine deutsche Rekordzeit von 4:02,39 Minuten. Sie musste sich nur der Weltmeisterin Erika Fairweather aus Neuseeland und Li Bingjie aus China geschlagen geben.

„Ich bin super erleichtert. Ich habe vorher gesagt, dass ich so eine Chance nicht noch einmal bekommen werde. Es gibt hier keine starken Mädchen und es war wichtig, diesen Schritt nach vorne zu machen“, sagte Gose. Sie schwamm ihr eigenes Rennen. „Ich versuche schon seit Ewigkeiten, unter 4:03 Minuten zu schwimmen, und jetzt ist es mir endlich gelungen. Wir wissen, worauf wir bei der Olympia-Vorbereitung achten müssen“, sagte Gose.

Im Aspire Dome erfüllte sie sich ihren Traum von der ersten Weltcup-Medaille ihrer Karriere und sicherte sich einen Platz bei den Olympischen Spielen in Paris. Es war das zweite Edelmetall für den deutschen Verband, nachdem Lukas Märtens zuletzt ebenfalls Bronze über 400 Meter Freistil gewonnen hatte.

Gose hatte zuletzt nach einem Trainingslager in Südafrika Magen-Darm-Probleme und musste pausieren. „Das hat unsere Reserven wirklich gezehrt“, sagte sie nach ihrem Vorlauf am Vormittag. „Ich hatte auch Gewichtsverlust. Du fühlst dich einfach dreckig.“ Gose fügte hinzu: „Das hat mich wirklich geärgert, weil ich vorher so gut durchgekommen bin. Nach dem Trainingslager war ich so fit.“ Ihr starkes Finale zeigte, dass sie trotz Krankheit viel von dieser Fitness aufrechterhalten konnte.

dpa