Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Schnee in Großbritannien verursacht Reisechaos und Energieängste



London
CNN

Schnee hat am Montag London und große Teile des Vereinigten Königreichs bedeckt, Schulen geschlossen, Flüge eingestellt und weit verbreitete Störungen in einem Land verursacht, das mit einer winterlichen Energiekrise zu kämpfen hat.

Großbritannien verzeichnete den kältesten Tag des Jahres in den frühen Morgenstunden des Montags mit Temperaturen von bis zu minus 15,7 Grad Celsius (4 Grad Fahrenheit) in Nordschottland, so das Met Office, der nationale Wetterdienst des Vereinigten Königreichs.

Der Kälteeinbruch hat viele Teile des Landes, einschließlich London, ab Sonntagabend mit Schnee bedeckt. Das Met Office gab Unwetterwarnungen für einige Teile des Landes heraus.

Autofahrer wurden aufgefordert, das Fahren an mehreren Orten zu vermeiden, und einige mussten ihre Autos stehen lassen. Viele Schulen wurden geschlossen. Die Flughäfen Heathrow, Gatwick und Stansted, die alle die Hauptstadt bedienen, warnten vor Verspätungen und Flugausfällen.

Trotz der Störung brachte die Ankunft des Schnees zwei Wochen vor Weihnachten eine festliche Atmosphäre in die Parks und Straßen Großbritanniens.

Schneefall ist in Südengland im Vergleich zu Nordbritannien und dem europäischen Festland relativ selten, und die Briten beschweren sich häufig über die schlechte Vorbereitung der Infrastruktur des Landes, wenn kaltes Wetter zuschlägt.

Inflation und eine Energiekrise haben die Sorgen in diesem Jahr noch verstärkt, da die Haushaltsrechnungen in die Höhe geschossen sind und die Menschen sich Sorgen darüber machen, ob sie es sich leisten können, ihre Häuser zu heizen.

Westminster gehörte zu den schneebedeckten Teilen Londons.

National Grid, das einen Großteil der britischen Energieversorgungsinfrastruktur verwaltet, hat zwei Kohlekraftwerke angewiesen, mit dem Aufwärmen zu beginnen, falls das kalte Wetter das Stromnetz des Landes bedroht, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA Media.

Das Unternehmen sagte, es handele sich um einen „Notfallplan“, der darauf abziele, „der Öffentlichkeit Vertrauen in die Energieversorgung am Montag zu geben“, so PA.

Einige Teile des Landes rieten Autofahrern, Fahrten zu vermeiden, es sei denn, sie sind unbedingt erforderlich.

Die Schneehalde am Sonntag kam nach mehreren Tagen kalten und eisigen Wetters, die bereits in Solihull, Mittelengland, zu einer Tragödie geführt hatten.

Die Polizei von West Midlands sagte, drei Jungen im Alter von 8, 10 und 11 Jahren seien am Sonntagnachmittag im Krankenhaus gestorben, nachdem sie in einen See gefallen waren. Ein vierter Junge im Alter von sechs Jahren befindet sich weiterhin in einem kritischen Zustand.

„Die Durchsuchungen des Sees werden fortgesetzt, während wir versuchen, genau festzustellen, was passiert ist und ob noch jemand ins Wasser gefallen ist“, sagte die Polizei in einer Erklärung am Montag.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"