Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Nachrichten Sport

‚Schmettere die ganze Vorderseite deines Gesichts ein‘


Tommy Fury hat seinem Rivalen Jake Paul vor dem Zusammenstoß des Amerikaners mit Anderson Silva am Samstagabend eine verspätete Glücksbotschaft geschickt.

Der 5-0 (4 KOs) YouTuber, der zum Boxer wurde, wird in einem Acht-Runden-Boxkampf gegen die MMA-Legende antreten.

Tommy Fury – Instagram

Tommy ging zu Instagram, um Jake „viel Glück“ zu wünschen

Jake hatte zweimal Streit mit Tommy, daher seine Entscheidung, weiterzumachen und einen Deal mit jemand anderem zu vereinbaren.

Er hat in den letzten Wochen zugegeben, dass er bereit wäre, den Kampf ein drittes Mal zu verschieben, aber nur, wenn das Team des Briten diesmal das finanzielle Risiko eingeht.

Als Tommy dies hörte, hat er den Kampf begrüßt.

In einem Instagram-Video sagte er am Samstagabend: „Dies ist eine ganz, ganz besondere Glücksbotschaft an meinen besten Kumpel Jake Paul.

„Stell sicher, dass du die Arbeit heute Abend erledigt hast, Kumpel, damit ich dich nächstes Jahr sehen und dir die ganze Vorderseite deines Gesichts einschlagen kann.

„Bleibt locker Jungs, möge der beste Mann gewinnen. Viel Glück, Gott segne.“

Jake ist 5-0 (4 KOs) als Profiboxer

Jake Paul – Instagram

Jake ist 5-0 (4 KOs) als Profiboxer

Zu Beginn der Woche machte Tommy seine Vorhersage für den Kampf.

Auf die Frage, ob er glaubt, dass Jake gewinnen wird, sagte Tommy zu Global Titans: „Sehr bequem.

„Ich bin nicht wirklich daran interessiert, einen 50-jährigen Mann boxen zu sehen [25]-jähriger Mann, um ehrlich zu sein.

„Er baut es weiter auf mit dem Motto: ‚Oh, danach werde ich Respekt bekommen.‘

Paul gegen Silva steht fest

GETTY

Paul gegen Silva steht fest

„Er ist kein Boxer, er ist ein MMA-Kämpfer, der seit Jahren im Ruhestand ist und 50 Jahre alt ist.

„Mich interessiert nicht wirklich, was Jake Paul zu tun hat.

„Jake Paul ist am Ende des Tages ein Betrüger.

„Er wird überhaupt kein Risiko eingehen. Er würde keinen Kampf annehmen, den er verlieren wird.

„Bis er unterschreibt, um gegen mich zu kämpfen, interessiere ich mich nicht dafür, was er tut. Es ist mir wirklich egal.“



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"