Internationale Nachrichten

Schießerei in Virginia Walmart: Opfer bleiben Tage in kritischem Zustand im Krankenhaus, nachdem bei einer Massenschießerei in der Thanksgiving-Woche 6 Menschen ums Leben kamen


Die Dreharbeiten am Dienstagabend – zwei Tage vor Thanksgiving – begannen Minuten nach 22 Uhr im Pausenraum der Angestellten, wo sich einige Arbeiter auf den Beginn ihrer Nachtschicht vorbereiteten.

Neben den sechs nicht überlebenden Mitarbeitern werden weitere weiterhin medizinisch behandelt. Zwei Opfer im Sentara Norfolk General Hospital befanden sich am Erntedankfest in einem kritischen Zustand, sagte Krankenhaussprecher Mike Kafka gegenüber CNN, und ein weiteres Opfer wurde am Mittwoch freigelassen.

„Heute konzentrieren wir uns nur auf diejenigen, die durch das tragische Ereignis vom Dienstag verletzt wurden, aber die polizeilichen Ermittlungen gehen weiter“, sagten Beamte und fügten hinzu, dass zusätzliche Informationen am Freitag bereitgestellt werden.

Die getöteten Personen sind Randy Blevins (70), Lorenzo Gamble (43), Tyneka Johnson (22), Brian Pendleton (38), Kellie Pyle (52) und ein 16-jähriger Junge, der nicht genannt wird, weil er minderjährig ist, so die Behörden .

Während die Polizei daran arbeitet, ein Motiv für eine von mindestens drei Massenerschießungen in Virginia in diesem Monat zu ermitteln, haben Beamte von Chesapeake eine Mahnwache für die Opfer angekündigt, die für Montagabend im City Park geplant ist.

„Chesapeake ist eine engmaschige Gemeinschaft und wir sind alle erschüttert“, sagte Bürgermeister Rick West in einer Nachricht, die Anfang dieser Woche online gestellt wurde. „Gemeinsam werden wir uns in dieser Zeit gegenseitig unterstützen.“

Die Tragödie, die sich ereignete, als sich viele in der Gemeinde darauf vorbereiteten, die Feiertage mit Familie und Freunden zu verbringen, hat einen Ausbruch von Trauer und Trauma über den Verlust geliebter Menschen bei einer weiteren Massenerschießung in den USA ausgelöst.
Eine andere Gemeinde in Virginia hat ebenfalls den Schmerz von Menschenleben ertragen, die durch Waffengewalt verloren gegangen sind. Etwa 170 Meilen westlich von Chesapeake wurde ein 22-jähriger Student an der University of Virginia in Charlottesville festgenommen und angeklagt, nachdem er am 13. November das Feuer auf Kommilitonen eröffnet und drei von ihnen in einem Bus getötet hatte, der von einer Exkursion zum Campus zurückkehrte nach Washington, DC.
Trauer hat am vergangenen Wochenende auch eine Gemeinde in Colorado durchdrungen, als ein 22-jähriger Verdächtiger fünf Menschen in einem LGBTQ-Nachtclub in Colorado Springs erschoss und 19 weitere verletzte, teilten die Behörden mit.
Diese Schießereien, neben vielen anderen, haben die USA auf die ominöse Spur gebracht, 2022 zum zweithöchsten Jahr für Massenschießereien seit Beginn der Aufzeichnungen zu machen, so die Daten des Gun Violence Archive, einer gemeinnützigen Organisation, die 2014 mit der Verfolgung der Vorfälle begann.

Überlebende beschreiben das Schießen

Die Schießerei in Chesapeake in dieser Woche brach plötzlich aus, und Zeugen sagten, sie seien schockiert und ungläubig gewesen, als sie sahen, wie der Schütze eine Schusswaffe auf sie richtete.

Walmart-Mitarbeiter Kevin Harper sagte, der Schütze habe den Pausenraum betreten und sofort mit dem Schießen begonnen.

„Er kam da rein und fing einfach an zu sprühen“, sagte Harper in einem Video in den sozialen Medien.

Der Schütze wurde als Andre Bing identifiziert, der über Nacht als „Teamleiter“ arbeitete. Der 31-Jährige war seit 2010 für Walmart tätig, teilte das Unternehmen mit. Die Behörden sagten, er habe eine halbautomatische Pistole und mehrere Munitionsmagazine besessen.
Zu den 6 Opfern, die in einem Walmart in Virginia erschossen wurden, gehört ein 16-jähriger Junge, sagen die Behörden

Zwei getötete Opfer und der Schütze wurden im Pausenraum gefunden, ein weiteres Opfer wurde vor dem Laden gefunden und drei weitere starben im Krankenhaus, sagten Beamte der Stadt Chesapeake.

Jessie Wilczewski, die kürzlich eingestellt wurde, sagte CNN, dass sie sich zu Beginn der Dreharbeiten in einem regelmäßig geplanten Meeting befand.

Zuerst „registrierte sie sich nicht als echt“, sagte sie, bis das Geräusch der Schüsse durch ihre Brust hallte.

Wilczewski versteckte sich unter einem Tisch, als der Schütze einen nahe gelegenen Flur entlangging. Sie konnte einige ihrer Kollegen auf dem Boden oder auf Stühlen liegen sehen – alle noch und einige wahrscheinlich tot, sagte sie. Sie blieb, weil sie sie nicht allein lassen wollte.

„Ich hätte aus dieser Tür rennen können … und ich bin geblieben. Ich bin geblieben, damit sie in ihren letzten Momenten nicht allein sind“, sagte Wilczewski in einer Nachricht an die Familien von zwei Opfern.

Als der Schütze in den Pausenraum zurückkehrte, sagte Wilczewski, habe er ihr gesagt, sie solle unter dem Tisch hervorkommen und nach Hause gehen.

„Ich musste die Tür berühren, die (mit Blut) bedeckt war“, sagte sie. „Ich erinnere mich nur, dass ich meine Tasche gepackt und gedacht habe: ‚Wenn er mir in den Rücken schießen will – nun, er wird sich wirklich anstrengen müssen, weil ich renne‘, und ich habe es gebucht. … und ich habe es getan nicht aufhören, bis ich zu meinem Auto kam und dann einen Zusammenbruch hatte.“

Das FBI untersucht am Donnerstag die tödliche Massenschießerei auf einen Walmart in Chesapeake, Virginia.

Briana Tyler, ebenfalls eine neu eingestellte Angestellte, sagte, sie habe Kugeln nur wenige Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt gesehen.

„Plötzlich hörst du nur pa pa pa pa pa pa pa“, sagte Tyler. „Es gab Leute, die einfach zu Boden fielen“, sagte sie. „Alle haben geschrien, nach Luft geschnappt und ja, er ist danach einfach weggegangen und hat einfach weiter durch den Laden geschossen und einfach weiter geschossen.

Feiertag der Leere für die Familien der Opfer von Waffengewalt

Über die Schießerei in Chesapeake in dieser Woche hinaus hat Waffengewalt viele gewöhnliche Orte im ganzen Land in Tatorte verwandelt – von Schulen und Supermärkten bis hin zu Krankenhäusern und Einkaufszentren.
Brett Cross, dessen Neffe Uziyah Garcia dieses Jahr bei einem Schulmassaker in Texas getötet wurde, beschrieb ein tiefes Verlustgefühl ohne den 10-jährigen Jungen in dieser Weihnachtszeit.

Ein Schütze hatte im Mai in der Robb-Grundschule in Uvalde das Feuer eröffnet und 19 Schüler der vierten Klasse und ihre beiden Lehrer getötet, bevor die Behörden ihn erschossen.

„6 Monate, seit unsere Welt zerstört wurde, und ich soll die Feiertage feiern“, schrieb Cross am Thanksgiving Day in einem Social-Media-Beitrag. „Wie feierst du, wenn du am Boden zerstört bist. Wie bedankst du dich, wenn du nichts mehr zu geben hast. Wie täuscht du es vor und lächelst, wenn du weinend aufwachst.“

Die Hoffnung der Nation auf eine Gnadenfrist zu Thanksgiving wird durch eine weitere tragische Flut von Waffengewalt zerstört
Im Jahr 2018 tötete ein ehemaliger Schüler 14 Schüler und drei Mitarbeiter der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland, Florida. Fred Guttenberg, der Vater des 14-jährigen Jaime Guttenberg, der bei dieser Schießerei getötet wurde, sagte, dass im Kampf gegen Waffengewalt noch mehr getan werden muss.
„Heute feiern wir Thanksgiving. Leider werden viele Familien dies wegen der Waffengewalt mit einem leeren Platz am Tisch tun“, schrieb Guttenberg in a Social-Media-Beitrag an Erntedank.
Nicole Hockley verlor ihren 6-jährigen Sohn Dylan bei der Massenerschießung an der Sandy Hook Elementary School in Newtown, Connecticut, wo ein Schütze 2012 20 Kinder und sechs Erwachsene tötete.

„Mein Leben war in Traurigkeit und Aufruhr gestürzt. Ich fühlte mich, als wäre ich am Grund eines gigantischen Lochs, aus dem ich niemals herausklettern könnte. Ich wusste nicht, wie ich mir selbst helfen sollte, ganz zu schweigen von denen, die ich liebte“, schrieb Hockley online in einer Thanksgiving-Nachricht.

„Aber in den folgenden Wochen und Monaten und mit der Unterstützung meiner Mitmenschen fand ich ein neues Zielbewusstsein. Andere Kinder und Familien davon abzuhalten, dasselbe Schicksal zu erleiden.“

Josh Campbell, Michelle Watson und Andi Babineau von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"