Skip to content
„Sag Hallo, Willie Mays!“ Kritik: Der große Baseball bekommt sein Recht von einer HBO-Dokumentation, die einen Fehler macht



CNN

Wenn Sie sich der Theorie anschließen, dass Willie Mays der größte Baseballspieler war, der je gelebt hat, denken Sie an „Say Hey, Willie Mays!“ zusätzliche Munition für Kneipenstreitigkeiten und jede Menge Spaß. Fügen Sie die Tatsache hinzu, dass der 91-jährige Giants-Allstar dem Verfahren seine Stimme verleiht, und es ist eine solide HBO-Dokumentation für alle, die das Spiel lieben, mit einem eklatanten Fehler.

Der Gewinner von 12 goldenen Handschuhen, Slugger von 660 Homeruns, Teilnehmer an rekordverdächtigen 24 All-Star Games und Empfänger der Freiheitsmedaille des Präsidenten von Präsident Obama, war Mays „der spektakulärste Baseballspieler, der je gespielt hat“, sagt er Reggie Jackson, während er den verstorbenen Ansager der Dodgers, Vin Scully, zum Staunen brachte, „“Die meisten von uns waren absolut überwältigt von seiner Gesamtfähigkeit.“

Mays wurde größtenteils von seinen Tanten aufgezogen, nachdem sich seine Eltern getrennt hatten, und kam aus dem getrennten Baseball, bevor die Giants ihn aus der Negro League abwerben. Mays begeisterte die Fans sofort und wurde von White America weithin akzeptiert, so sehr, dass Regisseur Nelson George amüsante Clips seiner unpassenden Auftritte in Sitcoms wie der Show von Donna Reed einbauen kann.

Gleichzeitig zog Mays Kritik für seine mangelnde Bereitschaft auf sich, sich zu Bürgerrechten zu äußern, was schließlich dazu führte, dass die bahnbrechende Jackie Robinson Mays – der „nicht nach außen hin politisch war“, wie Bob Costas sagt – öffentlich beschuldigte, „nur auf seine Sicherheit zu achten als großer Star.“ Dies galt trotz des Rassismus, dem Mays selbst ausgesetzt war, einschließlich der anfänglichen Verweigerung der Möglichkeit, ein Haus in einem noblen Viertel von San Francisco zu kaufen.

Zusätzlich zu dem Vergnügen, Mays Erinnerungen zuzuhören, nutzt George das Format, um eine Fülle seiner Heldentaten auf dem Spielfeld zu bieten und Kunststücke wie den legendären Over-the-Shoulder-Fang von Vic Wertz‘ Fly Ball während der World Series aus jedem erdenklichen Blickwinkel zu sezieren . „Say Hey“ befasst sich auch mit Baseball-zentrierten Trivia wie dem schlecht gewählten Ort des Candlestick Park in San Francisco, wo starke Winde Bälle umgeworfen haben, die anderswo Homeruns gewesen wären, und Mays Statistiken abgestumpft hätten.

Wo ist also der Fehler? Zu den Interviewten gehört Mays‘ Patensohn Barry Bonds, und sie stellen fest, dass Mays eine entscheidende Rolle dabei spielte, ihn 1993 zu den Giants zu bringen. Doch obwohl sich Bonds‘ Reflexionen über Mays‘ Talente als willkommene Ergänzung erweisen, wird der Steroidskandal auffallend nicht erwähnt die Aufzeichnungen von Bonds getrübt und das hat ihn und andere aus der Hall of Fame ferngehalten, eine sternchenwürdige Auslassung, falls es jemals eine gegeben hat.

Abgesehen davon, „Sag Hey, Willie Mays!“ ist die Art von Leckerbissen, um Baseballfans durch die Nachsaison zu bringen und Mays sein Recht zu geben, während er noch da ist, um sich zu verbeugen. Es ist ein Geschenk für Baseballfans, die ihn spielen sahen, bevor er vor fast 50 Jahren diesen goldenen Handschuh auflegte, und vielleicht noch mehr für diejenigen, die es nicht getan haben.

„Sag Hallo, Willie Mays!“ Premiere am 8. November um 21 Uhr ET auf HBO, das wie CNN eine Einheit von Warner Bros. Discovery ist.