Skip to content
„Sabotage“ verursacht große Zugstörungen in Norddeutschland – POLITICO


BERLIN – Bundesverkehrsminister Volker Wissing sagte am Samstag, dass „Sabotageakte am Kabelnetz“ für einen schwerwiegenden Ausfall des Zugverkehrs in weiten Teilen Norddeutschlands verantwortlich seien, und fügte hinzu, dass die Behörden Ermittlungen durchführen und die unbekannten Täter suchen.

Der Betrieb von Fern-, Regional- und Güterzügen in den nordwestlichen Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bremen war am Samstagmorgen nach kritischen Kabeln für ein Kommunikationssystem, das Funkkontakt und Datenübertragung ermöglicht, für etwa drei Stunden unterbrochen zwischen Zügen und Bahnbetriebszentralen sabotiert worden.

„Uns ist bekannt, dass an zwei Stellen Kabel gekappt wurden“, sagte Wissing und sprach von „vorsätzlichen und böswilligen“ Handlungen. Wissing machte keine weiteren Angaben darüber, wer hinter dem Angriff stecken könnte, und sagte, dass die Behörden den Fall untersuchen würden.

Deutsche Medien berichteten, dass das Ausmaß der Sabotage eine umfassende Kenntnis der Kommunikationsinfrastruktur des deutschen Bahnbetreibers Deutsche Bahn erforderte.

Die Störung der Kommunikationsdienste sei behoben und der Bahnverkehr fahre wieder an, teilte die Deutsche Bahn am Samstag um 11 Uhr mit.