Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

S04 defensiv erneut desolat: HSV nutzt Schalkes Schwächen brutal aus

Stand: 20. Januar 2024 22:51 Uhr

Der HSV hat gegen Schalke 04 einen wichtigen Sieg für den Aufstieg in die 2. Bundesliga geholt – unter tatkräftiger Mithilfe der Schalker Abwehr. Die Königsblauen hatten mit drei Aluminiumtreffern Pech.

Vor einer bundesligawürdigen Kulisse von rund 62.000 Zuschauern gewann ein kampfstarker Hamburger SV am Samstagabend (20.01.2024) das Spitzenspiel der zweiten Liga auf Schalke mit 2:0 (2:0). Immanuël Pherai (22. Minute) brachte die Hanseaten in Führung, László Bénes (35.) sorgte für den Endstand.

Mit dem Sieg rückte der HSV bis auf einen Punkt an den Tabellenzweiten Holstein Kiel heran. Schalke bleibt in akuter Abstiegsgefahr, nur noch drei Punkte von den kritischen Plätzen entfernt.

  • Zum Live-Ticker: Schalke – Hamburg
    Rechter Pfeil

  • 18. Spieltag
    Rechter Pfeil

Das 5:3 des HSV im Hinspiel weckte natürlich die Hoffnung auf ein weiteres Fußballspektakel am Samstagabend. Und beide Teams agierten von Anfang an offensiv. Tobias Mohr (4.) feuerte einen ersten gefährlichen Warnschuss aus dem Rückraum ab, HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes parierte stark.

Acht Minuten später musste das Spiel wegen Hamburgern für drei Minuten unterbrochen werden Fans aus Protest gegen einen möglichen DFL-Investorhandeln Tennisbälle und Schokoladenmünzen wurden auf das Spielfeld geworfen.

Schalkes Abwehr im Tiefschlaf

Hamburg überraschte die Gastgeber mit seinem ersten gefährlichen Angriff. Eine präzise Flanke von Ignace Van Der Brempt von rechts in die Strafraummitte köpfte Pherai vom Fünfer völlig ungefährdet ins Schalker Tor – es gab keinen Einsatz in der Gelsenkirchener Abwehr.

Barcracker von Ouwejan

Doch Königsblau wehrte sich: Simon Terodde (27.) legte einen Flugkopfball in die Arme von Heuer Fernandes. Thomas Ouwejan (33.) schlug einen Freistoß aus 25 Metern an die Latte, Heuer Fernandes hätte ihn nie gehalten. Doch dann war die Schalker Abwehr wieder außer Gefecht. Jean-Luc Dompe Von links in die Strafraummitte flankend, schloss Bénes mit einem Kopfball aus zwölf Metern ab. Auch das war viel zu einfach, Schalkes Defensivprobleme – die drittschlechteste Abwehr der Liga – wurden brutal bestraft.

Königsblau mit viel Willen, aber hinten immer verletzlich

Schalke kam mit Wut und viel Entschlossenheit aus der Kabine und versuchte, das Spiel zu drehen. Paul Seguin (47.) bediente Terodde rechts im Strafraum, doch der Stürmer jagte den Ball weit über das Tor. Kurz darauf klärte Hamburg einen starken Schuss des eingewechselten Ron Schallenberg zur Ecke.

Allerdings blieb das Umschaltspiel der Hamburger stark und ein Konter hätte beinahe die frühe Entscheidung herbeigeführt. Bäckerei Jatta (54.) wurde steil geschickt, spielte die Schalker Abwehr schwindlig und bereitete Bénes im Strafraum vor, dessen Schuss aus elf Metern Tomas Kalas verließ die Linie.

Schallenberg (62.) vergab mit seinem satten Schuss aus 18 Metern die große Chance zum Anschlusstreffer Wirkung direkt neben dem rechten Pfosten des HSV-Tors. Schalke ließ sich nicht unterkriegen, doch vor dem Hamburger Tor fehlte es an Coolness.

Schalke trifft nur Aluminium

Zeitweise waren Schalke nur Zentimeter vom Erfolg entfernt. Ein Volleyschuss des unglücklichen Ouwejan (74.) aus spitzem Winkel von links ging am langen Pfosten vorbei; es war sein zweites Tor vom Netz. Schalke machte weiter Druck, die Moral war da, doch das Hamburger Tor schien festgenagelt und blieb es auch bis zum Schluss, denn auch Bryan Lasme (90.+5) traf nur das Tor.

S04 auf dem Betzenberg, HSV gegen KSC

Zum Auftakt des 19. Spieltags (Freitag, 26.01.2024, 18:30 Uhr) treten die Königsblauen gegen Kaiserslautern an. Hamburg trifft zwei Tage später (13:30 Uhr) auf Karlsruhe.

Gn De hed