Internationale Nachrichten

Russland schlägt Alternative zum Suezkanal vor — RT Business News

Der Nord-Süd-Korridor könnte ein sicherer Ersatz für den Suezkanal werden, sagte der stellvertretende russische Ministerpräsident Andrey Belousov am Freitag und fügte hinzu, dass er erwartet, dass sich das Volumen russischer Fracht über diese Route bis 2030 verdoppeln wird.

In seiner Rede auf dem Eurasischen Wirtschaftsforum stellte er fest, dass der Internationale Nord-Süd-Transportkorridor (INSTC) und andere alternative Routen aufgrund von an Bedeutung gewinnen „globale Verschiebungen der Weltmärkte“ nach China, Südostasien und den Persischen Golf.

Bestehende Verkehrsinfrastruktur, die historisch auf die ausgerichtet war „Der Ost-West-Horizont entspricht nicht mehr den globalen Trends“ nach Angaben des stellvertretenden Ministerpräsidenten, während die „Die Nord-Süd-Route könnte zu einer echten Konkurrenz für den Suezkanal werden.“

Die Route sei derzeit die einzige Hochseehandelsader, die Europa und Asien verbinde, und eine solche „Monopolarität“ stelle Risiken für die Weltwirtschaft dar, sagte der Beamte. Er erinnerte an einen Vorfall im Jahr 2021, als ein Containerschiff im Suezkanal feststeckte und Folgewirkungen auf den Welthandel auslöste.

Das INSTC ist ein 7.200 Kilometer langes multimodales Transitsystem, das Schiffs-, Schienen- und Straßenrouten für den Frachttransport zwischen Indien, Iran, Aserbaidschan, Russland, Zentralasien und Europa verbindet. Experten sagen, dass die Route die Kosten um etwa 50 % senken und bis zu 20 Tage Reisezeit einsparen könnte.

WEITERLESEN:
Der Handel zwischen Russland und China nimmt zu

Um neue Logistikketten aufzubauen und die Route rentabel zu machen, habe Russland vorgeschlagen, zusammen mit dem Iran und Aserbaidschan einen internationalen Betreiber für den Nord-Süd-Korridor einzurichten, sagte der Minister.

Der Bau des INSTC begann in den frühen 2000er Jahren, aber seine Weiterentwicklung hat angesichts westlicher Sanktionen, die Russland gezwungen haben, seine Handelsströme von Europa nach Asien und in den Nahen Osten zu verlagern, eine neue Bedeutung erlangt.

Weitere Geschichten zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Wirtschaftsbereich von RT

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"