Skip to content
Russland meldet Haushaltsüberschuss aufgrund boomender Energiegewinne — RT Business News


Russlands Haushaltsüberschuss hat sich im November mehr als vervierfacht und verzeichnete laut dem jüngsten Bericht des Finanzministeriums einen weiteren Monat mit einem erheblichen Wachstum der Einnahmen aus fossilen Brennstoffen.

Die am Montag veröffentlichten Daten zeigen, dass der Überschuss in den ersten 11 Monaten des Jahres 557 Milliarden Rubel (9 Milliarden US-Dollar) erreichte. Das ist ein Anstieg von 128,4 Milliarden Rubel (über 2 Milliarden US-Dollar), die für Januar bis Oktober gemeldet wurden.

Dem Bericht zufolge sind die Einnahmen aus Öl und Gas stark gestiegen und haben bereits in den ersten 11 Monaten das Jahresziel übertroffen. Der Haushalt erhielt mehr als 10 Billionen Rubel (rund 160 Milliarden US-Dollar) an Einnahmen aus Energieexporten, was einem Anstieg von 111,7 % für das Jahr entspricht.

Nach Schätzungen der Internationalen Energieagentur (IEA) machten die Öl- und Gaseinnahmen im Jahr 2021 fast die Hälfte des russischen Bundeshaushalts aus.

Analysten führten den Steuerüberschuss auf Dividenden und eine Windfall-Steuer zurück, die vom Energieriesen Gazprom gezahlt wurden. Die vorübergehenden Windfall-Zahlungen wurden von der Regierung festgelegt, nachdem russische Öl- und Gasunternehmen in diesem Jahr trotz der westlichen Sanktionen Rekordgewinne gemeldet hatten.

WEITERLESEN:
Russland strebt Extragewinne von Energieunternehmen an

Nach dem Gesetz, das im November von Präsident Wladimir Putin unterzeichnet wurde, müssen die Energieexporteure des Landes bis 2025 erhöhte Steuern auf überschüssige Gewinne zahlen. Die Steueränderungen sollen die Staatskassen in den nächsten zwei Jahren um weitere 50 Milliarden US-Dollar bereichern .

Weitere Geschichten zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Wirtschaftsbereich von RT

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen: