Politische Nachrichten

Russland macht Großbritannien für „Terroranschlag“ auf Nord Stream verantwortlich – POLITICO


Die britische Marine wird von der russischen Regierung ohne Beweise beschuldigt, die Erdgaspipeline Nord Stream unter der Ostsee gesprengt zu haben, eine Behauptung, die Großbritannien als „falsch“ zurückwies.

„Laut verfügbaren Informationen waren Vertreter … der britischen Marine an der Planung, Bereitstellung und Durchführung eines Terroranschlags in der Ostsee am 26. September dieses Jahres beteiligt – die Sprengung der Gaspipelines Nord Stream 1 und Nord Stream 2, “, teilte das russische Verteidigungsministerium laut Medienberichten am Samstag mit.

Die Anklage enthielt keine weiteren Informationen oder Beweise, um die Behauptungen der staatlichen Sabotage zu stützen. Die russische Regierung sagte auch, dass britische Agenten am Samstag bei der Planung eines Drohnenangriffs auf ihre Flotte im Schwarzmeerhafen Sewastopol auf der Krim geholfen hätten.

Das britische Verteidigungsministerium wies Moskaus Behauptung schnell zurück.

„Um von ihrem katastrophalen Umgang mit der illegalen Invasion in der Ukraine abzulenken, greift das russische Verteidigungsministerium auf die Verbreitung falscher Behauptungen epischen Ausmaßes zurück“, sagte das britische Ministerium in a twittern. „Diese erfundene Geschichte sagt mehr über Streitigkeiten innerhalb der russischen Regierung aus als über den Westen.“

Russland hatte bereits im vergangenen Monat den Westen allgemein für Unterwasserexplosionen verantwortlich gemacht, die die Nord-Stream-Rohre beschädigten. Diese Explosionen haben wahrscheinlich die Energieinfrastruktur unbrauchbar gemacht, so die Bundesregierung.

Eine Untersuchung der dänischen und schwedischen Behörden zu den Explosionen, die sich in den ausschließlichen Wirtschaftszonen der beiden Länder in der Nähe der Ostseeinsel Bornholm ereigneten, ist im Gange.

Russland hatte bereits Anfang dieses Jahres den Gastransit durch die Pipeline gestoppt, was Bedenken auslöste, dass es die Gasversorgung nutzen würde, um Europa zu erpressen, während sein brutaler Krieg gegen die Ukraine weitergeht.

Während die erste Phase von Nord Stream seit fast 11 Jahren in Betrieb war, war die zweite Phase des Projekts – Nord Stream 2 genannt – noch nicht in den kommerziellen Betrieb übergegangen.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"