Internationale Nachrichten

Russland erwägt den Austausch eingefrorener Vermögenswerte – Finanzminister — RT Business News


Ein Austausch mit dem Westen sei „theoretisch“ möglich, so Anton Siluanov

Moskau erwägt, in Russland eingefrorene ausländische Vermögenswerte gegen von westlichen Ländern beschlagnahmte russische Vermögenswerte auszutauschen, sagte Finanzminister Anton Siluanov am Freitag.

„Wir haben solche Initiativen in Erwägung“, bestätigte der Beamte in einem Interview mit dem Fernsehsender Rossiya 24 und fügte hinzu, dass es wichtig sei, die Interessen sowohl russischer als auch ausländischer Investoren in dieser Frage zu beachten.

Er stellte fest, dass ein solcher Swap ist „theoretisch“ möglich, es müssten jedoch rechtliche Möglichkeiten entwickelt werden, die es Russland ermöglichen würden, die eingefrorenen Vermögenswerte ausländischer Investoren für Vergleiche im Austausch gegen im Ausland beschlagnahmtes Eigentum des Landes zu verwenden. Siluanov fügte hinzu, dass das Volumen der sanktionierten Vermögenswerte zunächst überprüft und bestätigt werden sollte.

WEITERLESEN:
Die EU hat russische Vermögenswerte in Höhe von 70 Milliarden US-Dollar eingefroren – Politico

Nach russischen Schätzungen, die Anfang dieses Jahres veröffentlicht wurden, wurden fast 300 Milliarden Dollar an Devisenreserven des Landes als Teil westlicher Sanktionen eingefroren. Darüber hinaus wurden Vermögenswerte russischer Bürger und Unternehmen im Wert von mehreren Milliarden verhaftet.

Während die EU nach Möglichkeiten sucht, russische Vermögenswerte zu beschlagnahmen, hat Moskau darauf hingewiesen, dass dies nach internationalem Recht illegal ist und im Wesentlichen Diebstahl darstellen würde.

Weitere Geschichten zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Wirtschaftsbereich von RT

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"