Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Russisches Militärflugzeug stürzt in Wohnhaus — RT Russia & Form Soviet Union


Ein Kampfjet ist am Sonntag in Russland abgestürzt und in ein Wohngebiet gestürzt. Der Vorfall in der Stadt Irkutsk im Südosten Sibiriens forderte das Leben beider Piloten, bestätigte Gouverneur Igor Kobzev.

Das Flugzeug stürzte in ein zweistöckiges Gebäude und verursachte ein Feuer, das sich über etwa 200 Quadratmeter erstreckte, schrieb Kobzev auf Telegram.

Das Notfallministerium teilte mit, dass es sich bei dem Flugzeug um ein zweisitziges Mehrzweck-Kampfflugzeug vom Typ Sukhoi Su-30 handelte, das während eines Testflugs abstürzte.

Es gab keine Opfer vor Ort, da das Haus zu diesem Zeitpunkt leer stand, sagte das Ministerium. Der Feuerwehr sei es inzwischen gelungen, den Brand zu lokalisieren, hieß es weiter.

Das Untersuchungskomitee hat bestätigt, dass sich die Su-30 auf einem Testflug befand, ohne Munition an Bord.

Eine informierte Quelle teilte RT mit, dass das Flugzeug vor dem Sturzflug etwa 20 Minuten lang um Irkutsk gekreist war.

Ein weiterer Kampfjet war nach oben geschickt worden, um herauszufinden, was das Problem war. Als es sich der Su-30 näherte, wurde klar, dass beide Piloten bewusstlos waren, sagte die Quelle. „Die Situation konnte nicht behoben werden und das Flugzeug stürzte in ein Wohngebiet.“ er fügte hinzu.

Laut der Quelle wurde bei dem Vorfall ein Haus vollständig zerstört und ein anderes teilweise beschädigt.

Irkutsk ist die Hauptstadt der russischen Region Irkutsk und hat mehr als 600.000 Einwohner.

Der Vorfall ereignete sich weniger als eine Woche nach dem Absturz eines Su-34-Jagdbombers in ein neunstöckiges Wohnhaus in der Stadt Yeysk in der südlichen russischen Region Krasanodar. Insgesamt 15 Menschen starben bei der Tragödie am Montag, darunter drei Kinder, nachdem Munition aus den Kanonen des Flugzeugs explodierte.

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"